• The Wall Street Journal

Hat Amazon Lust auf Hollywood?

    Von PETER KAFKA
Sören Peters - CC2.0

Nach Nokia und Motorola ist nun Amazon an der Reihe. Der Onlineversandhändler wird am Donnerstagabend in Hollywood vermutlich seine E-Book-Reader und das Tablet Kindle Fire neu auflegen. Doch Amazon-Chef Jeff Bezos könnte noch etwas anderes im Gepäck haben – fürs Wohnzimmer, für den Fernseher.

Wir wissen, dass Amazon am Donnerstag neue Geräte vorstellen wird. Wir wissen auch: Es wird eine neue Version des Tablet-PC Kindle Fire dabei sein, der in der vergangenen Woche ausverkauft war. Doch was wäre, wenn das Onlineversandhaus noch etwas im Ärmel hat, das weder ein Tablet-PC noch ein neuer E-Reader ist?

Es gab zahlreiche Spekulationen, dass Amazon große Hollywood-Pläne verkünden könnte – schließlich findet die Veranstaltung in Los Angeles statt. Doch wie es bei Gerüchten immer ist, sie sind mit Vorsicht zu genießen. Ich habe mit vielen Leuten in Hollywood gesprochen; keiner konnte mir etwas zu den Plänen sagen. Und nur weil ein Unternehmen eine Produktveranstaltung in Los Angeles veranstaltet, heißt das ja noch lange nicht, dass es auch ein Hollywood-Event wird. Microsoft hatte es bei der Präsentation seiner Surface-Tablets vor ein paar Monaten ja vorgemacht. Es gibt aber noch eine andere Theorie: Vielleicht stellt Jeff Bezos eine Videobox für das Wohnzimmer vor.

Diese Spekulationen kamen am Mittwoch mehrfach auf, allerdings von niemandem, der tatsächlich aus erster Hand von Amazons Plänen erfahren hatte. Doch die Personen, die tatsächlich wissen, wovon sie sprechen, sagen mir, dass Amazon vor ein paar Monaten ein Angebot für Roku abgegeben habe. Roku ist ein Hersteller von Web-TV-Boxen, die mit Apple TV konkurrieren. Roku sammelte jedoch letztendlich 45 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde ein, die von News Corp und BSkyB angeführt wurde. Zur News Corp gehört auch das Wall Street Journal. Und wenn Amazon bereit war, Roku zu kaufen, dann haben sie vielleicht in der Zwischenzeit ihre eigene TV-Box gebaut.

Noch eine andere Theorie: Statt tatsächlich eine eigene Web-TV-Lösung vorzustellen, könnte Jeff Bezos am Abend eine Art Dockingstation vorstellen, mit dem die Nutzer Videos von ihrem Kindle Fire auf den Fernsehbildschirm übertragen können. Doch egal, was der Amazon-Chef mitbringt – irgendwann muss er einen Weg präsentieren, wie all die Videoinhalte, die das Unternehmen schon gekauft hat, auf den Fernsehbildschirm kommen. Sonst wird jemand anderes kommen und den Platz im Wohnzimmer für sich beanspruchen. Microsoft fühlt sich dort schon am längsten heimisch – und auch Apple macht Fortschritte. Netflix hat es ebenfalls versucht, und auch Google hat erste Anstrengungen unternommen. Allerdings hat der Suchmaschinenriese schnell zum Rückzug geblasen, als man merkte, dass das Nexus Q ein Blindgänger ist. Es könnte also sein, dass Bezos lieber abwartet, um nicht irgendein halbgares Gerät vorstellen zu müssen. Doch ich wäre nicht überrascht, wenn er schon bald etwas aus dem Ärmel zieht.

Update: Wie das US-Techportal The Verge berichtet, könnte Amazon am Donnerstag auch ein eigenes Smartphone vorstellen. Schon vor einigen Wochen hieß es, der Konzern arbeite mit dem chinesischen Unternehmen Foxconn gemeinsam an einem Gerät, das dem iPhone von Apple und dem Galaxy S von Samsung Konkurrenz machen soll.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Fußball-WM

  • [image]

    Panini-Sticker: Höhepunkte aus 40 Jahren

    Zur Weltmeisterschaft im eigenen Land kamen 1974 die ersten Panini-Klebebilder in Deutschland auf den Markt, inzwischen haben sie Kultstatus. Ein Rückblick auf 40 Jahre Fußballgeschichte.

  • [image]

    Australische Villa im Zeichen des Drachens

    Feurig kommt dieses Luxusanwesen im australischen Melbourne daher: Auf dem Dach wacht ein mächtiger Terrakotta-Drache und im Haus lodern dutzende Kaminfeuer. Die Ausstattung mit Tennisplatz, Pool und ausgiebigen Ländereien lässt es jedem Australien-Fan warm ums Herz werden.

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.