• The Wall Street Journal

Modekette Inditex wächst kräftig

    Von CHRISTOPHER BJORK

MADRID -- Der spanische Textilkonzern Inditex 2011 hat von seiner starken Expansion in Asien und anderen Schwellenländern profitiert. In dem am 31. Januar zu Ende gegangenen Geschäftsjahr legte der Nettogewinn um zwölf Prozent auf 1,93 Milliarden Euro zu, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 13,8 Milliarden, wobei die neue eröffneten Filialen den größten Teil zum Wachstum beitrugen. Die Umsätze der bereits im Vorjahr bestehenden Läden wuchsen um lediglich 4 Prozent.

Der Eigentümer der Modekette Zara hatte im vergangenen Jahr im Schnitt mindestens einen neuen Laden pro Tag eröffnet. Die Zahlen lagen leicht über den Marktprognosen. Die Aktionäre profitieren von der Entwicklung mit einer um 20 Cents höheren Dividende von 1,80 Euro je Aktie.

Der Wachstumstrend soll im laufenden Jahr anhalten. Zu Jahresbeginn konnte Inditex an den Aufwärtstrend anknüpfen: In den ersten sechs Wochen des neuen Geschäftsjahres 2011/12 stiegen die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr im lokalen Währungen um 11 Prozent.

Der Konzern aus dem nordspanischen Arteixo, der Marken wie Massimo Dutti, Bershka und Pull & Bear im Portfolio hat, ist in 82 Ländern auf fünf Kontinenten vertreten. Im vergangenen Jahr eröffnete Inditex 483 neue Läden und betreibt nun weltweit über 5.500 Filialen. Im laufenden Jahr will das Unternehmen erneut zwischen 480 und 520 Outlets eröffnen und rund 950 Millionen Euro investieren.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Berliner Gründer

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 23. Juli

    Sommerlaune in Schanghai, Pappmänner in Peru, Durchhalteparolen bei der Tour de France und ein Seiltänzer über den Dächern von Bangkok - schauen Sie sich unsere Fotos des Tages an!

  • [image]

    Einmal zum Mond und zurück

    Am 20. Juli 1969 gewannen die USA das Wettrennen zum Mond gegen die Sowjetunion. Die US-Astronauten Neil Armstrong und Edwin Aldrin setzten als erste Menschen einen Fuß auf den Mond. Ein Rückblick in Bildern.

  • [image]

    Die Chinesen lieben das Nickerchen im Möbelhaus

    Chinesen mögen es, an merkwürdigen Plätzen ein Schläfchen zu machen. Neu ist dieses Phänomen nicht. Ein Fotograf hat sich nun aber erstmals auf die Lauer gelegt und das seltsame Verhalten bei Ikea in Peking dokumentiert.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.