• The Wall Street Journal

Israel und Ägypten lockern Gaza-Blockaden

    Von JOSHUA MITNICK

Israel und Ägypten haben ihre Blockaden des Gazastreifens gelockert. So konnten die Palästinenser Baumaterialien einführen, die essentiell für den Zustand der dortigen Wirtschaft sind. Die Lockerungen sind ein Zeichen dafür, dass Ägypten und Israel Ernst machen mit ihrem im November mit der islamistischen Hamas vereinbarten Waffenstillstand.

Israel hat bisher fast alle Lieferungen von Baumaterial in den Gazastreifen blockiert – mit dem Argument, die islamistische Hamas, die den Streifen kontrolliert, könnte sie zu militärischen Zwecken missbrauchen. Jetzt haben die Israelis zehn Lastwagen mit Kies in das Gebiet gelassen – zum ersten Mal seit dem Hamas-Machtgriff im Jahr 2007.

Am Vortag hatten die Ägypter Lieferungen für Straßenbauprojekte in Rafah durchgelassen – der nordafrikanische Staat hatten den Palästinenstern seit 2005 nichts derartiges erlaubt.

Seit dem Waffenstillstand gab es sechs Wochen lang keine Gefechte zwischen Israel und der Hamas. Ägypten hat seitdem weiter indirekte Gespräche zwischen den verfeindeten Parteien moderiert – und so letztlich die Lieferungen ermöglicht.

Vollständig wollen die Israelis die Blockade zunächst nicht auflösen. Jedoch wird die teilweise Lockerung schon als bedeutender Schritt betrachtet. Die strategische Partnerschaft mit Ägypten dürfte für Israels Entscheidung eine wesentliche Rolle gespielt haben. Die Ägypter drängen schon länger auf Zugeständnisse der Israelis gegenüber der Hamas.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Werbung

  • [image]

    Faktor Tier: Wie Internetfirmen um Kunden buhlen

    Viele Produkte von Tech-Firmen sind schwer verständlich für Laien. Die Unternehmen haben es darum oft nicht leicht, für sich zu werben. Etliche setzen auf Tiere, um ihre Marke bekannt zu machen. Wir stellen 30 von ihnen vor.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 31. Juli

    Wasser marsch: in Frankreich spielten Kinder am Donnerstag an Springbrunnen, in Deutschland strömten Urlauber ins Freibad und in Indien trotzten Anwohner einem Wolkenbruch. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: Im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städten die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.