• The Wall Street Journal

Israel und Ägypten lockern Gaza-Blockaden

    Von JOSHUA MITNICK

Israel und Ägypten haben ihre Blockaden des Gazastreifens gelockert. So konnten die Palästinenser Baumaterialien einführen, die essentiell für den Zustand der dortigen Wirtschaft sind. Die Lockerungen sind ein Zeichen dafür, dass Ägypten und Israel Ernst machen mit ihrem im November mit der islamistischen Hamas vereinbarten Waffenstillstand.

Israel hat bisher fast alle Lieferungen von Baumaterial in den Gazastreifen blockiert – mit dem Argument, die islamistische Hamas, die den Streifen kontrolliert, könnte sie zu militärischen Zwecken missbrauchen. Jetzt haben die Israelis zehn Lastwagen mit Kies in das Gebiet gelassen – zum ersten Mal seit dem Hamas-Machtgriff im Jahr 2007.

Am Vortag hatten die Ägypter Lieferungen für Straßenbauprojekte in Rafah durchgelassen – der nordafrikanische Staat hatten den Palästinenstern seit 2005 nichts derartiges erlaubt.

Seit dem Waffenstillstand gab es sechs Wochen lang keine Gefechte zwischen Israel und der Hamas. Ägypten hat seitdem weiter indirekte Gespräche zwischen den verfeindeten Parteien moderiert – und so letztlich die Lieferungen ermöglicht.

Vollständig wollen die Israelis die Blockade zunächst nicht auflösen. Jedoch wird die teilweise Lockerung schon als bedeutender Schritt betrachtet. Die strategische Partnerschaft mit Ägypten dürfte für Israels Entscheidung eine wesentliche Rolle gespielt haben. Die Ägypter drängen schon länger auf Zugeständnisse der Israelis gegenüber der Hamas.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

EU-Parlament

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.