• The Wall Street Journal

Nach Fannie und Freddie kommt das wahre Dilemma

Was tun mit den verstaatlichten Immobilienfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac? Lange hat die US-Regierung sich um eine Antwort auf diese Frage gedrückt. Jetzt kommt neuer Schwung in die Diskussion.

Fannie und Freddie, wie die beiden Hypothekengiganten in den USA genannt werden, waren durch die Immobilienkrise stark unter Druck geraten. Daraufhin garantierte die Regierung den beiden Firmen Kredite. Fannie und Freddie finanzieren mehr als die Hälfte der Kredite für Eigenheime in den USA.

In Washington meinen längst die meisten, es wäre die beste Lösung, die beiden verstaatlichten Unternehmen abzuwickeln und das Feld der Privatwirtschaft zu überlassen. Das gleiche empfiehlt der ...

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. All Rights Reserved

This copy is for your personal, non-commercial use only. Distribution and use of this material are governed by our Subscriber Agreement and by copyright law. For non-personal use or to order multiple copies, please contact Dow Jones Reprints at 1-800-843-0008 or visit

www.djreprints.com

Für Abonnenten erhältlich

  • Espírito Santo Financière beantragt Gläubigerschutz

    Die schwere Krise bei der Konzerngruppe Espírito Santo hat ein weiteres Mitglied des Konglomerats mit in den Abgrund gerissen: Espirito Santo Financière hat in Luxemburg Gläubigerschutz beantragt.

  • Poroschenko kündigt vorgezogene Parlamentswahl im Herbst an

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat vorgezogene Parlamentswahlen im Herbst versprochen und die Hoffnung auf eine anders zusammengesetzte Volksvertretung geäußert. Dies erklärte er in einem Interview mit dem Parlamentsfernsehen.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 1. August

    Schlangenzauber in Indien, ein japanischer Ballzauberer in Brasilien, ein bissiger Apfel-Protest in Polen und eine Abkühlung in Südkorea. Das und noch mehr gilt es heute in unseren Bildern des Tages zu entdecken.

  • [image]

    Tiere – Die Geheimwaffe der Tech-Konzerne

    Viele Produkte von Tech-Firmen sind schwer verständlich für Laien. Die Unternehmen haben es darum oft nicht leicht, für sich zu werben. Etliche setzen auf Tiere, um ihre Marke bekannt zu machen. Wir stellen 30 von ihnen vor.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 31. Juli

    Wasser marsch: in Frankreich spielten Kinder am Donnerstag an Springbrunnen, in Deutschland strömten Urlauber ins Freibad und in Indien trotzten Anwohner einem Wolkenbruch. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: Im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städten die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.