• The Wall Street Journal

Samsung setzt seine Rekordjagd fort

    Von CHRISTINE BENDERS-RÜGER
Reuters

Die Smartphones der Galaxy-Serie sind weiterhin das wichtigste Zugpferd von Samsung.

Der Elektronikkonzern Samsung setzt dank der regen Nachfrage nach Smartphones seine Rekordjagd fort. Für das vierte Quartal rechnet der Apple-Rivale auf operativer Basis mit einem Rekordergebnis zwischen 8,6 und 9 Billionen koreanischen Won (umgerechnet bis zu 6,5 Milliarden Euro), wie Samsung mitteilte. Ein Quartal zuvor hatten die Südkoreaner operativ 8,1 Milliarden Won verdient. Mit den ersten Schätzungen für das Schlussquartal liegen die Südkoreaner im Rahmen der Analystenerwartungen.

Ergebnisse für einzelne Sparten wies Samsung bei der Vorlage der ersten Gewinnschätzung noch nicht aus. Der endgültige Geschäftsbericht wird erst Ende des Monats offiziell präsentiert. Im Blick wird dann vor allem die Entwicklung der Mobilfunksparte stehen. Diese ist der größte Umsatzträger bei Samsung. Hier dürfte die Gewinnmarge angesichts des harten Wettbewerbs und steigender Werbekosten im Vergleich zu den 18,8 Prozent im Vorquartal etwas gesunken sein. Smartphones sind inzwischen die meistverkauften Handys. In einem solchen Massenmarkt leiden üblicherweise die Margen der großen Hersteller.

Samsungs Aufstieg: vom Trocken-Fisch bis zum Galaxy

Dennoch dürfte die Mobilfunksparte im vierten Quartal wohl 65 Prozent zum gesamten Betriebsgewinn des Konzerns beigetragen haben. Dabei dürfte Samsung 64 Millionen Smartphones verkauft haben, nach geschätzten 58 Millionen im dritten Quartal. Neben Smartphones fertigt Samsung auch Speicherchips, Bildschirme und Unterhaltungselektronik wie etwa Fernseher.

Die Samsung-Aktie steht nach den Aussagen des Unternehmens zum erwarteten Gewinn im vierten Quartal etwas unter Druck. Die Prognose für das vierte Quartal bewege sich lediglich im Rahmen der Erwartungen und außerdem richteten viele Akteure den Blick bereits nach vorne auf das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres, heißt es im Handel zu der enttäuschenden Kursreaktion. Zu erklären sei sie aber auch mit Gewinnmitnahmen, nachdem die Aktie zuletzt gut gelaufen sei.

Analysten sorgen sich um die Entwicklung im ersten Quartal, in dem Samsung nicht mit neuen Smartphone-Modellen aufwarten werde. James Song von KDB Daewoo Securities befürchtet, dass Samsung dann das Ergebnis aus dem vierten Quartal nicht wird wiederholen können. Der erwartete Marktstart des neuen Smartphone Galaxy S IV dürfte sich frühestens im zweiten Quartal des Jahres bemerkbar machen, glaubt der Experte.

Unterdessen hat der Marktwert von Samsungs an der Börse in Seoul fast 20 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung erreicht. 223,8 Billionen Won (rund 160 Milliarden Euro) ist Samsung derzeit an der Börse wert, wie der Betreiber der Börse in Seoul mitteilte.

Trotz der enttäuschenden Aufnahme der Samsung-Rekordzahlen sehen Händler darin keine guten Nachrichten für Apple. „Sie unterstreichen, dass das Galaxy-Handy dem iPhone das Wasser abgräbt", sagt ein Händler. Aufgrund der hohen Wachstumserwartung, die in der Apple-Aktie eingepreist sei, könnte es mit ihr weiter abwärts gehen.

Kontakt zum Autor: christine.benders-rueger@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

  • [image]

    Die besten deutschen Aktien –
    und die größten Verlierer

    Die große Rally scheint es in diesem Jahr an den Aktienmärkten nicht zu geben. Der Dax etwa notiert nach den ersten drei Monaten 2014 nur wenig verändert. Umso wichtiger ist es deshalb, die richtigen Aktien herauszupicken. Wir zeigen die größten Gewinner und Verlierer aus Deutschland.

Erwähnte Unternehmen