• The Wall Street Journal

Ägyptische Demonstranten erinnern an Jahrestag der Revolution

    Von DAPD

Mit Protesten gegen Präsident Mohammed Mursi haben am Freitag in Kairo tausende Menschen an den Beginn der ägyptischen Revolution vor zwei Jahren erinnert. Die Demonstranten strömten auf den zentralen Tahrir-Platz, wo im Januar 2011 der Aufstand gegen den damaligen Machthaber Husni Mubarak begann. Auch vor dem Präsidentenpalast im Kairoer Stadtteil Heliopolis versammelten sich Menschen zu einer Kundgebung.

Associated Press

Ein ägpytischer Demonstrant protestiert gegen Präsident Mohammed Mursi vor dem Präsidentenpalast in Kairo.

Unter den Demonstranten waren Anhänger liberaler und säkularer Oppositionsgruppen. Die Protestierenden skandierten unter anderem: "Das Volk will das Regime stürzen". Diese Parole wurde zu einem der Leitsätze des arabischen Frühlings.

Nahe dem Tahrir-Platz kam es zudem den zweiten Tag in Folge zu Auseinandersetzungen, bei denen die Polizei Tränengas gegen junge Männer einsetzte, die mit Steinen warfen. Am Abend zuvor versuchten dutzende Demonstranten, eine Mauer einzureißen, die das Parlament und das Kabinett vor Demonstranten schützen soll. Auch aus Alexandria wurden Zusammenstöße gemeldet.

Die Demonstranten wollten mit den Protesten am Jahrestag des Volksaufstands den Druck auf Präsident Mursi erhöhen, den von Islamisten ausgearbeiteten Verfassungsentwurf zu ändern. Zudem fordern sie das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Unabhängigkeit der Justiz.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Haus der Woche

  • [image]

    Australische Villa im Zeichen des Drachens

    Feurig kommt dieses Luxusanwesen im australischen Melbourne daher: Auf dem Dach wacht ein mächtiger Terrakotta-Drache und im Haus lodern dutzende Kaminfeuer. Die Ausstattung mit Tennisplatz, Pool und ausgiebigen Ländereien lässt es jedem Australien-Fan warm ums Herz werden.

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.