• The Wall Street Journal

Roboter Curiosity bohrt den Mars an

    Von ROBERT LEE HOTZ

Der Roboter Curiosity hat erfolgreich den Mars angebohrt und einen Teelöffel voll Gesteinsstaub entnommen. Laut der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa ist es ist die erste Probe von Mars-Gestein überhaupt. Der Staub ist nicht rot, sondern grau – was daran liegen könnte, dass er im Inneren des Planeten abgeschottet von den harten Bedingungen an der Oberfläche ist und vor den ultravioletten Strahlen geschützt wird. Es dürfte noch ein paar Wochen dauern, bevor Wissenschaftler die Probe genau analysieren können.

Neues vom Mars

„Es ist das erste Mal, dass ein Forschungsroboter irgendwo anders als auf der Erde in einen Stein gebohrt und eine Probe entnommen hat", sagte Nasa-Wissenschaftlerin Louise Jandura im kalifornischen Pasadena.

Die Probe stammt aus einem Loch, das etwa sechs Zentimeter tief ist. Seit vergangenem August erkundet Curiosity den Gale-Krater. Die Wissenschaftler hoffen, dass er Hinweise auf eine lange vergangene feuchte Umgebung liefern kann. Die Probe soll Aufschluss darüber geben, ob der Planet jemals bewohnbar war. „Die Felsen hier haben eine lange geologische Geschichte", sagte ihr Kollege Joel Hurowitz. „Deshalb sind wir ziemlich aufgeregt."

Damit der 2,5 Milliarden teure Roboter die Bohrung durchführen konnte, mussten die Nasa-Wissenschaftler eine Reihe von Computer-Problemen lösen, die das Steuerungssystem beeinträchtig hatten. Auch um die Schweißnähte, die den Bagger zusammenhalten, machten sie sich Sorgen. Doch dem Roboter sei nichts passiert, sagte der Ingenieur Scott McCloskey.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Länderranking

  • [image]

    Wo Europas Schuldenberge am höchsten sind

    Trotz Fiskalpakt: Die Haushaltsdefizite und die Staatsschulden in der Europäischen Union bleiben hoch. Vor allem die Spanne zwischen den finanziellen Musterschülern und den Haushaltssündern ist beträchtlich.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 23. April

    Bayern-Fans in Madrid, kleine Toreros in der Arena von Sevilla, eine kalte Dusche auf den Philippinen und ein Hoffnungsschimmer für Griechenland. Das und noch viel mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die Auto-Neuheiten aus China

    Der chinesische Automarkt gilt als schwierig - aber auch als lukrativ. Im Jahr des Pferdes versuchen die Autobauer mit limitierten Editionen und protzigen Modellen, die Käufer zu umgarnen. Wir zeigen Ihnen die Neuheiten der Automesse in Peking.

  • [image]

    Panini-Sticker: Höhepunkte aus 40 Jahren

    Zur Weltmeisterschaft im eigenen Land kamen 1974 die ersten Panini-Klebebilder in Deutschland auf den Markt, inzwischen haben sie Kultstatus. Ein Rückblick auf 40 Jahre Fußballgeschichte.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.