• The Wall Street Journal

Einhorn blockiert Apple mit einstweiliger Verfügung

    Von DAN STRUMPF, CHAD BRAY und JESSICA E. LESSIN

Der Streit bei Apple um Vorzugsaktien und den Zugriff der Anteilseigner auf die hohe Liquidität des iPhone-Herstellers geht in die nächste Runde. Apple zieht einen umstrittenen Tagesordnungspunkt für die am Mittwoch anstehende Hauptversammlung zurück.

Hintergrund ist eine einstweilige Verfügung, die der aktivistische Anteilseigner David Einhorn – Chef und Gründer des Hedgefonds Greenlight Capital - erwirkt hat. Danach darf der Apple-Vorschlag nicht abgestimmt werden.

Der zuständige Bundesrichter Richard Sullivan in Manhattan erklärte, der Vorschlag von Apple verknüpfe drei Satzungsänderungen in unzulässiger Weise miteinander. Einer davon sieht vor, dass für die Ausgabe von dividendenberechtigten Vorzugsaktien eine Abstimmung der Aktionäre erforderlich ist. Diesen Passus lehnt Einhorn ab.

Der Richter setzte beiden Seiten eine Frist bis zum 1. März, um Vorschläge zur Beilegung des Konflikts vorzulegen.

[image] Reuters

David Einhorn, Chef und Gründer des Hedgefonds Greenlight Capital, will mehr aus der Kasse von Apple für die Aktionäre haben.

Einhorn kämpft bei Apple für die Ausgabe von Vorzugsaktien. So will der Hegdefondsmanager mehr Geld aus der Kassen für die Aktionäre loseisen. Apple hat 137 Milliarden Dollar auf der hohen Kante, die nicht nur bei Einhorn Begehrlichkeiten geweckt haben. Der dringt darauf, dass Apple Vorzugsaktien im Wert von 47 Milliarden Dollar ausgibt. Dies würde zudem neue Anlegertypen in die Aktie locken, die zuletzt deutlich unter Druck stand.

Apple lehnt dieses Unterfangen ab. Der Konzern bedauerte die richterliche Verfügung daher.

Wäre der strittige Tagesordnungspunkt von der Hauptversammlung angenommen worden, hätte dies die Ausgabe von Vorzugsaktien deutlich erschwert. „Dies ist ein klarer Sieg für alle Apple-Aktionäre", frohlockte ein Sprecher von Greenlight. Das Unternehmen hat im vierten Quartal seine Apple-Beteiligung um rund 20 Prozent auf 1,3 Millionen Aktien ausgebaut.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Boeing, Airbus & Co.

  • [image]

    Jumbo-Jets und Kampfflieger - Spektakel in Farnborough

    Die Luftfahrtbranche hat die Krise hinter sich gelassen. Da kommt die Flugmesse im britischen Farnborough genau richtig für eine Muskelschau. Mit dabei sind Akrobaten, Helikopter und jede Menge hohe Tiere.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15.Juli

    Ein müder Fußballfan am Strand von Copacabana, ein Flugzeugwrack in der Ukraine und Freudentränen einer Kirchenfrau. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Deutschland ist Weltmeister

    Es hat geklappt! In einem nervenaufreibenden Finale gegen Argentinien schoss Mario Götze in der Verlängerung das 1:0, mit dem die deutsche Elf zum vierten Mal Fußball-Weltmeister wurde.

  • [image]

    Die Chinesen lieben das Nickerchen im Möbelhaus

    Chinesen mögen es, an merkwürdigen Plätzen ein Schläfchen zu machen. Neu ist dieses Phänomen nicht. Ein Fotograf hat sich nun aber erstmals auf die Lauer gelegt und das seltsame Verhalten bei Ikea in Peking dokumentiert.

  • [image]

    Wer seinen Aktionären im Dax reinen Wein einschenkt

    Unternehmen planen ihr Geschäft im Prinzip bis ins Detail. Doch nur wenige wagen es, die Zielzahlen auch ihren Aktionären zu verraten. Manche bleiben sogar ziemlich vage. Eine Studie zeigt jetzt, welche Dax-Konzerne ihren Anlegern reinen Wein einschenken.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen