• The Wall Street Journal

Wall Street notiert leicht im Minus

    Von THOMAS ROSSMANN

Mit leichten Abgaben zeigen sich die Aktienkurse an der Wall Street am Dienstag. Händler sprechen von einem zurückhaltenden Handel. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die Anleger vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag zurückhalten", meint Analyst Art Hogan von Lazard Capital Markets. Dem Bericht kommt diesmal im Hinblick auf das weitere Vorgehen der US-Notenbank eine besonders wichtige Funktion zu, da dieses eng an die Entwicklung am Arbeitsmarkt gekoppelt ist.

Der Dow-Jones-Index verliert nach anfänglichen leichten Gewinnen 0,8 Prozent auf 15.130 Punkte. Der S&P-500 fällt um 0,8 Prozent und der Nasdaq-Composite um 0,7 Prozent. Die Volatilität habe insgesamt etwas nachgelassen, sagt ein Beobachter. Die Investoren wollen sich wieder auf die Konjunkturdaten konzentrieren und ihre möglichen Folgen für die Geldpolitik der US-Notenbank.

Auch am US-Anleihemarkt ist der Fokus ganz auf den Arbeitsmarktbericht und die US-Notenbank gerichtet. Es wird für Mai mit 169.000 neu geschaffenen Stellen gerechnet. Die Arbeitslosenquote wird unverändert bei 7,5 Prozent gesehen und damit weiter deutlich über der von der Fed avisierten Zielmarke von 6,5 Prozent. Die Notierungen bewegen sich kaum, die Rendite zehnjähriger Treasurys steigt um 2 Basispunkte auf 2,15 Prozent.

Der Euro behauptet den größten Teil seiner Gewinne und kostet 1,3071 Dollar. Der WTI-Ölpreis legt nach anfänglichen Verlusten zu und steigt bis an die Marke von 94 Dollar. Hier wird bei der Bekanntgabe der wöchentlichen US-Lagerbestandsdaten am Mittwoch auf einen Rückgang spekuliert, heißt es von einem Händler. Der Goldpreis rutscht wieder unter die Marke von 1.400 Dollar je Feinunze zurück und notiert bei 1.395 Dollar. Dies wird mit der leichten Erholung des Dollar begründet.

An der Börse legen die Aktien von General Motors deutlich zu. Nach vier Jahren kehren die Titel am Donnerstag zum Handelsschluss in den S&P-500-Index zurück. Für das vormals krisengebeutelte Unternehmen ist das ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu alter Stärke und Ansehen. Die Papiere waren im Juni 2009 aus dem wichtigen US-Index verbannt worden, kurz bevor das Unternehmen Gläubigerschutz beantragen musste.

Die GM-Titel werden im S&P-500 die Aktien von H.J. Heinz ersetzen. Die Ketchup-Legende wird von einem Konsortium bestehend aus den Beteiligungsgesellschaften Berkshire Hathaway und 3G Capital übernommen und muss daher den Index verlassen. Die Titel von Heinz zeigen sich kaum verändert.

IBM investiert Milliarden in sein Cloud-Geschäft. Der US-Konzern übernimmt den Cloud-Spezialisten SoftLayer Technologies, wie IBM bestätigte. "Big Blue" dürfte im Cloud-Geschäft vor allem Online-Händler Amazon Konkurrenz machen. Das Volumen der Transaktion nannte IBM nicht. Eine mit dem Deal vertraute Person bezifferte dieses aber auf rund 2 Milliarden Dollar. Die IBM-Aktie gibt leicht nach.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 24. April

    Kleingedruckte Rezepte auf Sri Lanka, ein kleiner Eisbär in St. Petersburg, eine brenzlige Lage im Osten der Ukraine und ein tief gefallener Bernie Ecclestone in München. Das und noch mehr steckt diesmal in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Wo Europas Schuldenberge am höchsten sind

    Trotz Fiskalpakt: Die Haushaltsdefizite und die Staatsschulden in der Europäischen Union bleiben hoch. Vor allem die Spanne zwischen den finanziellen Musterschülern und den Haushaltssündern ist beträchtlich.

  • [image]

    Die Auto-Neuheiten aus China

    Der chinesische Automarkt gilt als schwierig - aber auch als lukrativ. Im Jahr des Pferdes versuchen die Autobauer mit limitierten Editionen und protzigen Modellen, die Käufer zu umgarnen. Wir zeigen Ihnen die Neuheiten der Automesse in Peking.

  • [image]

    Panini-Sticker: Höhepunkte aus 40 Jahren

    Zur Weltmeisterschaft im eigenen Land kamen 1974 die ersten Panini-Klebebilder in Deutschland auf den Markt, inzwischen haben sie Kultstatus. Ein Rückblick auf 40 Jahre Fußballgeschichte.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen