• The Wall Street Journal

VW kürzt erneut Passat-Produktion im Werk Emden

    Von ILKA KOPPLIN

Der Autobauer Volkswagen muss wegen der schwachen Nachfrage in Europa erneut die Produktion seines Mittelklassewagens Passat in Emden drosseln. Die Bänder in dem Werk sollen an vier Freitagen im Februar und März angehalten werden, sagte ein Unternehmenssprecher und bestätigte damit einen Bericht der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung. Bereits im Dezember waren die Mitarbeiter früher in den Weihnachtsurlaub entlassen worden.

Kurzarbeit sei im Werk Emden aber kein Thema, betonte der Sprecher. Es würden lediglich Arbeitszeitguthaben abgebaut, die zuvor angespart worden waren.

Gut läuft es dagegen beim Volumenmodell Golf. Wegen der hohen Nachfrage nach dem VW-Klassiker werden im Stammwerk Wolfsburg im ersten Quartal zusätzlich drei Samstag-Frühschichten gefahren, wie der Autobauer bereits vor einigen Tagen angekündigt hatte.

Kontakt zum Autor: ilka.kopplin@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Werbung

  • [image]

    Tiere – Die Geheimwaffe der Tech-Konzerne

    Viele Produkte von Tech-Firmen sind schwer verständlich für Laien. Die Unternehmen haben es darum oft nicht leicht, für sich zu werben. Etliche setzen auf Tiere, um ihre Marke bekannt zu machen. Wir stellen 30 von ihnen vor.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 31. Juli

    Wasser marsch: in Frankreich spielten Kinder am Donnerstag an Springbrunnen, in Deutschland strömten Urlauber ins Freibad und in Indien trotzten Anwohner einem Wolkenbruch. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: Im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städten die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen