• The Wall Street Journal

Deutscher Einzelhandel schwächer als erwartet

    Von HANS BENTZIEN

Der Umsatz im Deutschen Einzelhandel ist im Oktober sehr viel schwächer als erwartet gewesen. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamts (Destatis) sanken die Umsätze gegenüber dem Vormonat um 2,8 Prozent, nachdem sie im September um 0,5 Prozent gestiegen waren. Das war der stärkste Rückgang seit Januar 2009. Die vom Wall Street Journal Deutschland befragten Volkswirte hatten einen Umsatzrückgang um nur 0,4 Prozent prognostiziert.

Die Konsumlaune der Deutschen hat sich im Herbst in engen Grenzen gehalten. Das verdeutlichen die Umsätze im Einzelhandel, die im Oktober um 2,8 Prozent gefallen sind.

Die Zahlen könnten die Hoffnung auf eine etwas kräftigere Belebung des privaten Konsums in Deutschland dämpfen, die nicht zuletzt vom Einzelhandel selbst geschürt wird. Der Einzelhandelsverband HDE hatte kürzlich für 2012 einen Umsatzanstieg von 1,5 Prozent prognostiziert.

Allerdings bezog sich diese Voraussage auf den nicht-inflationsbereinigten Umsatz, der nach Mitteilung von Destatis zwischen Januar und Oktober um 2,2 Prozent zugenommen hat. Inflationsbereinigt stagnierte der Umsatz in diesem Zeitraum, was auch der HDE-Prognose für das Gesamtjahr entspricht.

Allerdings sollten die aktuell schwachen Zahlen nicht überbewertet werden. Zu einem werden deutsche Einzelhandelsdaten häufig stark revidiert. Zum anderen könnten die Umsätze unter einem frühen Wintereinbruch gelitten haben.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 10. April

    Eine Ostereier-Färbe-Maschine in Nordrhein-Westfalen, frisch gezimmerte Särge in Wien, gewalttätige Polizisten in den USA und Papp-Wahlkandidaten in Indien. Das und mehr sehen Sie in unseren Fotos des Tages.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

  • [image]

    Die besten deutschen Aktien –
    und die größten Verlierer

    Die große Rally scheint es in diesem Jahr an den Aktienmärkten nicht zu geben. Der Dax etwa notiert nach den ersten drei Monaten 2014 nur wenig verändert. Umso wichtiger ist es deshalb, die richtigen Aktien herauszupicken. Wir zeigen die größten Gewinner und Verlierer aus Deutschland.