• The Wall Street Journal

Apple lässt auf dem Tablet-Markt kräftig Federn

    Von JURO OSAWA
REUTERS

Mit dem neuen iPad mini will Apple seine Marktanteile sichern.

Ist Apple s Dominanz auf dem Tablet-Markt bald Geschichte? Seit das erste iPad im Jahr 2010 vorgestellt wurde, hat es den weltweiten Markt für Tablet-Computer geformt und dominiert. Doch das Marktumfeld verändert sich zunehmend. Verbraucher haben heute deutlich mehr Optionen. Sie können Geräte von Samsung, Amazon, Google und anderen Herstellern kaufen.

Und das tun sie zunehmend: Im dritten Quartal sank Apples Anteil am globalen Tablet-Markt nach Daten der Research-Firma IDC drastisch von 65,4 auf 50,4 Prozent.

Vor- und Nachteile der Tablets

Marktanteile gewonnen haben vor allem die großen Hersteller, die auf das Android-Betriebssystem von Google setzen. Samsung-Geräte stehen mittlerweile für 18,4 Prozent aller Verkäufe. Das ist der höchste Anteil, den jemals ein Anbieter außer Apple hatte. Im zweiten Quartal hatte Samsungs Marktanteil noch 9,4 Prozent betragen. Amazon mit seinen Kindle Fire Tablets kommt auf neun Prozent, gefolgt von Asustek Computer aus Taiwan, das für seine Asus-PCs bekannt ist, auf die 8,6 Prozent aller Verkäufe entfallen.

Dass Apples Marktanteil so stark gesunken ist, liegt zum Teil daran, dass sich viele Kunden im dritten Quartal mit iPad-Käufen zurückhielten, um auf das neue, kleinere iPad mini zu warten, dessen Verkauf vergangene Woche startete.

Für die letzten drei Monate des Jahres sagt IDC Apple ein „sehr gutes Quartal" voraus. Dazu dürfte das iPad Mini mit seinem 7,9 Zoll großen Bildschirm ebenso beitragen wie die neue Version des Klassikers mit seinem 9,7-Zoll-Display.

Samsung – Apples größter Konkurrent im Geschäft mit Smartphones – spricht mit Modellen in verschiedenen Größen, Farben und technologischen Ausführungen eine breite Käuferschicht an. Amazon dagegen punktet vor allem über den Preis. Das Kindle Fire HD gibt es schon ab 199 Dollar. Die geringen Margen bei der Hardware versucht der Konzern mit Verkäufen von E-Books und anderen Produkten über seine Online-Plattform auszugleichen.

Nach der Vorstellung des iPad mini erntete Apple zum Teil Kritik für den hohen Preis des Tablets. Die Basisversion kostet in den USA 329 Dollar, in Deutschland 329 Euro. Apples Ziel ist es, die Margen hoch zu halten.

Das könnte allerdings bedeuten, dass der Konzern nur einen begrenzten Teil des schnell wachsenden Tablet-Marktes abdeckt. Auch die Experten von IDC gehen davon aus, dass der „relative hohe Ausgangspreis (des iPad mini) von 329 Dollar Android-Herstellern jede Menge Raum lässt, um den Erfolg im dritten Quartal auszubauen."

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Haus der Woche

  • [image]

    Australische Villa im Zeichen des Drachens

    Feurig kommt dieses Luxusanwesen im australischen Melbourne daher: Auf dem Dach wacht ein mächtiger Terrakotta-Drache und im Haus lodern dutzende Kaminfeuer. Die Ausstattung mit Tennisplatz, Pool und ausgiebigen Ländereien lässt es jedem Australien-Fan warm ums Herz werden.

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen