• The Wall Street Journal

EM 2008 mit Nachspiel für Telekom Austria

    Von NICOLE LUNDEEN und HANS BIELEFELD

Staatsmief und Mauscheleien lassen die Telekom Austria nicht los. Nachdem die Österreicher bereits zuvor immer wieder mit Bestechung, schwarzen Kassen und obskuren Beraterverträgen in Verbindung gebracht wurden, ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen des Verdachts auf Korruption.

Grundlage der Vorwürfe ist die Live-Übertragung der Fußball-Europameisterschaft im Wiener Burgtheater 2008. Damals hatte der Konzern das Theater anlässlich einer Marketingaktion gemietet. Einer anonymen Anzeige zufolge soll dabei Geld an die Sozialdemokraten in Österreich (SPÖ) geflossen sein. Das berichten österreichische Medien.

Einem Kronzeugen zufolge habe die Telekom Austria dem der SPÖ nahestehenden Echo-Verlag für die Burgtheater-Anmietung 10 Millionen Euro gezahlt und nicht nur die im Vertrag vermerkten 1,4 Millionen Euro.

Die Telekom Austria streitet die Vorwürfe ab. Sie "sind aus Sicht des Unternehmens nicht nachvollziehbar". Die interne Revision habe bei ihren Untersuchungen keinerlei Unregelmäßigkeiten festgestellt. Dennoch sicherten die Österreicher den Behörden bei der Aufklärung der Vorwürfe ihre Zusammenarbeit und die Übergabe aller relevanten Unterlagen zu.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Verkehr

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 21. Juli

    Eine Hindu-Frau taucht unter, ein Rennradfahrer legt die Beine hoch und Fecht-Sportler pieksen sich. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Einmal zum Mond und zurück

    Am 20. Juli 1969 gewannen die USA das Wettrennen zum Mond gegen die Sowjetunion. Die US-Astronauten Neil Armstrong und Edwin Aldrin setzten als erste Menschen einen Fuß auf den Mond. Ein Rückblick in Bildern.

  • [image]

    Der Absturz von MH17

    Die Menschen auf der ganzen Welt reagieren mit Schock und Trauer auf den Absturz des Fluges MH17 von Malaysia Airlines in der Ostukraine. Pro-russische Aktivisten werden beschuldigt, die Maschine abgeschossen zu haben. Die genauen Hintergründe bleiben weiter undurchsichtig. Das Flugzeugunglück in Bildern.

  • [image]

    Die Chinesen lieben das Nickerchen im Möbelhaus

    Chinesen mögen es, an merkwürdigen Plätzen ein Schläfchen zu machen. Neu ist dieses Phänomen nicht. Ein Fotograf hat sich nun aber erstmals auf die Lauer gelegt und das seltsame Verhalten bei Ikea in Peking dokumentiert.

  • [image]

    Deutschland feiert seine Weltmeister

    Deutschland hat der Nationalmannschaft einen triumphalen Empfang bereitet. Hunderttausende feierten die Weltmeister vor dem Brandenburger Tor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen