• The Wall Street Journal

Apples Fernsehpläne nehmen Gestalt an

    Von LORRAINE LUK und JESSICA E. LESSIN

Apples Fernsehpläne werden offenbar konkreter. Der US-Technologiekonzern arbeite mit Zulieferern in Asien zusammen, um verschiedene Designs für Fernsehgeräte zu testen, sagten mit der Sache vertraute Personen. Dabei gehe es vor allem um Designideen für ein großformatiges Gerät mit hochauflösendem Bildschirm, sagten Vertreter von Zulieferern, die nicht namentlich genannt werden wollten.

Unter anderem habe der als Foxconn bekannte Apple-Partner Hon Hai Precision Industry Co, der bereits das iPhone und den iPad montiert, mit der japanischen Sharp Corp an dem Design für den Apple-TV gearbeitet. "Es ist noch kein offizielles Projekt. Es ist noch in der frühen Testphase", sagte eine der Personen.

Schon der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hegte Pläne für einen neuen Fernseher, der zum Beispiel über Smartphones gesteuert werden könnte. Viele Marktbeobachter hatten schon zu Jahresbeginn damit gerechnet, dass der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino mit einem eigenen Apple-TV in diesem oder im nächsten Jahr den Vorstoß ins Wohnzimmer wagen könnte.

Apple, wo regelmäßig gemeinsam mit Zulieferern an neuen Designs gearbeitet wird, soll schon seit einigen Jahren verschiedene TV-Prototypen getestet haben. Der Konzern entwickelt und testet Produkte normalerweise zuerst intern, ehe externe Zulieferer einbezogen werden.

Apples Innovationen

Auch Wettbewerber wie Google tummeln sich derzeit im Fernsehmarkt, so etwa mit der Entwicklung von Software für TVs und Set-Top-Boxen. Darunter versteht man Geräte, die an einen Fernseher angeschlossen werden und zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten bieten sollen - beispielsweise Videospiele oder das Anschauen von DVDs. Bislang hat aber noch kein Angebot wirklich Zugkraft entwickelt.

Sollte Apple jetzt tatsächlich auf den TV-Markt vorstoßen, dürfte das den Wettbewerb des Technologieriesen mit einigen seiner größten Zulieferer verschärfen, so etwa mit Samsung Electronics . Der Südkoreanische Konzern, mit dem sich Apple gleichzeitig um mehrere Patente streitet, liefert wichtige Komponenten an Apple und ist zudem der nach Verkaufszahlen weltgrößte TV-Hersteller.

Die Kunden binden

Laut Goldman Sachs wollen die Konzerne durch die Entwicklung von neuen Fernsehern vor allem eine höhere Kundenbindung erzielen. "Obgleich der Kampf an dieser Front erst beginnt, sehen wir darin das Potenzial, dass entweder derzeitige Gewinner wie Apple weiter etabliert werden oder der Markt wieder einmal vollständig erschüttert wird", schrieben Analysten der Investmentbank in einer Studie.

Noch aber ist der Ausgang des Rennens um ein neues Fernseherlebnis ziemlich offen. Apple könnte sich immer noch dazu entschließen, das Projekt Apple-TV wieder zu den Akten zu legen. Wie ein großformatiges Fernsehgerät in die Gesamtstrategie des Konzerns passen soll, der eigentlich das Fernsehen an sich neu erfinden möchte, ist sowieso unklar.

Jobs Nachfolger an der Konzernspitze, Tim Cook, hatte erst jüngst angedeutet, Apples Interesse am Fernsehen sei inzwischen mehr als ein "Hobby". Er verglich das Einschalten seines jetzigen TV-Gerätes damit, in der Zeit "20 bis 30 Jahre" zurückzugehen.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Berliner Gründer

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 29. Juli

    Das Ende des Ramadan im Iran, bunte Ballons in Indien, ein dehnbarer Turner aus Schottland und Badespaß an einem nordkoreanischen Strand: Das und mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen