• The Wall Street Journal

Grube bleibt bis 2017 Bahnchef

    Von KIRSTEN BIËNK und MATTHIAS GOLDSCHMIDT

Die Deutsche Bahn setzt auf Kontinuität. Rüdiger Grube soll den Staatskonzern bis Ende 2017 führen. Der 61-Jährige leitet den Mobilitäts- und Logistikkonzern mit seinen weltweit 300.000 Beschäftigten bereits seit dem 1. Mai 2009. Der Aufsichtsrat stimmte jetzt für die Verlängerung seines Vertrages.

Grube zieht das Unternehmen „auf dem richtigen Weg, aber noch lange nicht am Ziel". Ende November wurde bereits in Medien darüber spekuliert, dass der Vertrag von Grube überraschend vorzeitig verlängert werden soll. Grubes bisheriger Vertrag wäre erst Ende 2014 ausgelaufen, hieß es. Die frühzeitige Festlegung wurde als Vertrauensbeweis der Bundesregierung gewertet.

Steffi Loos/dapd

Der Vertrag von Rüdiger Grube als Bahnchef wird bis 2017 verlängert.

Grube hat das Amt als Bahnchef am 1. Mai 2009 von Hartmut Mehdorn übernommen. Dieser war über eine Datenaffäre gestolpert. Grube griff direkt durch und tauschte fast den kompletten Vorstand aus. Er schrieb sich auf die Fahnen, das Image der Bahn, die Technik- und Servicequalität zu verbessern. Gleichzeitig legte er der Bahn, die damals noch mit der Finanzkrise zu kämpfen hatten, ein Spar- und Effizienzprogramm auf.

Besonders viel Wert legt der Ingenieur, der vor seinem Posten bei der Bahn im Vorstand von Daimler saß, auf Qualität und Sicherheit. Nach einem Zwischenfall auf dem Kölner Hauptbahnhof 2009 nahm er die Zulieferer ins Visier: „Es kann nicht sein, dass wir Produkte geliefert bekommen, die technisch nicht okay sind", sagte er damals in Richtung Siemens, Bombardier und Alstom .

Die Technik ist ein Dauerthema bei der Bahn. Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Siemens die Auslieferung der neuen ICE-3-Züge erneut wegen technischer Probleme verschoben hat. Die Beziehungen zwischen den beiden Aushängeschildern der deutschen Unternehmenslandschaft sind seitdem auf dem Tiefpunkt.

mit einer anderen Baustelle hat Grube zu kämpfen - Stuttgart 21. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass das umstrittene Bahnhofsprojekt rund 1 Milliarde Euro mehr kosten wird als geplant. Die Mehrkosten wird die Bahn schultern.

Grube gibt sich anders als sein Vorgänger diplomatisch. Ihm wird ein gutes Verhältnis zu Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer nachgesagt. Die vorzeitige Vertragsverlängerung ist auch als Vertrauensbeweis insbesondere der Bundesregierung zu werten.

Kontakt zu den Autoren: kirsten.bienk@dowjones.com und matthias.goldschmidt@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Länderranking

  • [image]

    Wo Europas Schuldenberge am höchsten sind

    Trotz Fiskalpakt: Die Haushaltsdefizite und die Staatsschulden in der Europäischen Union bleiben hoch. Vor allem die Spanne zwischen den finanziellen Musterschülern und den Haushaltssündern ist beträchtlich.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 23. April

    Bayern-Fans in Madrid, kleine Toreros in der Arena von Sevilla, eine kalte Dusche auf den Philippinen und ein Hoffnungsschimmer für Griechenland. Das und noch viel mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die Auto-Neuheiten aus China

    Der chinesische Automarkt gilt als schwierig - aber auch als lukrativ. Im Jahr des Pferdes versuchen die Autobauer mit limitierten Editionen und protzigen Modellen, die Käufer zu umgarnen. Wir zeigen Ihnen die Neuheiten der Automesse in Peking.

  • [image]

    Panini-Sticker: Höhepunkte aus 40 Jahren

    Zur Weltmeisterschaft im eigenen Land kamen 1974 die ersten Panini-Klebebilder in Deutschland auf den Markt, inzwischen haben sie Kultstatus. Ein Rückblick auf 40 Jahre Fußballgeschichte.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen