• The Wall Street Journal

US-Arbeitsministerin tritt zurück

    Von MELANIE TROTTMAN
AP

Hilda Solis im September. Die US-Arbeitsministerin wird Präsident Obama nicht bei seiner zweiten Amtszeit begleiten.

Das Personalkarussell des Weißen Hauses rotiert weiter. Nun gab Arbeitsministerin Hilda Solis bekannt, dass sie von ihrem Amt zurücktreten will. US-Präsident Barack Obama lobte Solis für ihre Arbeit und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute.

Sie habe der amerikanischen Mittelschicht geholfen, sagte er in einem Statement. Er schätze die ehemalige Kongressabgeordnete aus Kalifornien als „unermüdliche Kämpferin für arbeitende Familien" und als „kritisches Mitglied" seines Wirtschaftsteams und bei der Bekämpfung der Krise.

Schon bei ihrer Nominierung, der der Kongress zustimmen muss, warfen ihr die republikanischen Abgeordneten vor, sie bevorzuge die Gewerkschaften vor den Arbeitgebern. In den ersten Monaten ihrer Amtszeit machte sie sich mit der Aussage, sie sei der neue Sheriff in der Stadt, bei etlichen arbeitgeberfreundlichen Verbänden unbeliebt.

Während ihrer Amtszeit führte Linda Solis zahlreiche arbeitnehmerfreundliche Gesetze ein, von der Arbeitsplatzsicherheit bis hin zur Regelungen, die die Bezahlung von Überstunden bestimmen.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 29. Juli

    Das Ende des Ramadan im Iran, bunte Ballons in Indien, ein dehnbarer Turner aus Schottland und Badespass an nordkoreanischem Strand: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.