• The Wall Street Journal

Politik lobt Bonus-Verzicht von Commerzbank-Chef Blessing

    Von ANDREAS KISSLER

BERLIN – Die Berliner Politik hat positiv auf die Ankündigung von Commerzbank -Chef Martin Blessing reagiert, auf seinen Bonus für 2012 zu verzichten. Vertreter von Koalition und Opposition sehen darin unisono ein richtiges Signal. SPD und Grüne übten allerdings zugleich Kritik an der Bundesregierung.

Reuters

Martin Blessing verzichtet auf seinen Bonus für 2012.

„Wir brauchen ein Umdenken in der Finanzwelt", sagte der Unions-Fraktionsvize Michael Meister. „Der Verzicht von Herrn Blessing auf den Bonus ist ein positives Signal in dieser Richtung". Der CDU-Finanzexperte appellierte an andere Bankenvertreter, dem Beispiel Blessings nachzueifern. „Aus der Finanzwelt sollten weitere Signale dieser Art folgen", sagte er.

FDP-Fraktionsvize Volker Wissing äußerte Sympathie für den Commerzbank-Vorstandssprecher. „Der Verzicht auf seinen Bonus ist eine sympathische und zugleich verantwortungsbewusste Geste von Herrn Blessing", erklärte er.

Als „konsequent" stufte der Haushaltsexperte der SPD, Carsten Schneider, den Verzicht ein. „Wenn es zu einem Personalabbau dieser Größenordnung kommt, ist das Management gut beraten, auch einen Beitrag zu leisten", sagte er. Auch Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick sah dies so. Es sei völlig richtig, „dass Herr Blessing auf seinen Bonus verzichtet, während Beschäftigte und Steuerzahler große Lasten bei der Commerzbank-Rettung tragen".

Schneider und Schick kritisierten die Koalition aber nachdrücklich. Schneider sagte, die Aufsichtsratsvertreter des Bundes hätten „offenbar mangelnde Sensibilität bewiesen", als sie die Vorstandsbezüge erst kürzlich erhöht hätten, obwohl die Pläne für den Personalabbau damals schon bekannt gewesen sein dürften. „Aber entweder interessiert sich der Bundesfinanzminister nicht für diese Bundesbeteiligung oder die vom Bund bestellten Aufsichtsräte dürfen machen was sie wollen", meinte er. Schick bemängelte, die Regierungskoalition habe beim Grundgehalt extra für den Vorstand der Commerzbank die Gehaltsdeckelung auf 500.000 Euro durch eine Sonderregelung im Gesetz aufgehoben. „Auch das muss zurückgenommen werden."

Das Finanzministerium lehnte eine Bewertung der Geschäftsentwicklung bei der Commerzbank rundheraus ab. „Das sind marktrelevante Einschätzungen, die Kursrelevanz haben können", sagte Sprecher Johannes Blankenheim bei einer Pressekonferenz.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Preisvergleich

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 30. Juli

    Viel Wasser in Los Angeles, viel Sonne über Hongkong, bunte Hindu-Pilger in Indien, eine zerstörte Schule im Gazastreifen und Männerbeine in Glasgow: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen