• The Wall Street Journal

Nokias Lumia 920 erweist sich als Verkaufsschlager

    Von JOHN PACZKOWSKI und JÖRGEN CAMRATH

Es sieht ganz so aus, als ob Nokia am umkämpften Smartphone-Markt mit seinem Lumia 920 einen Glückstreffer gelandet hat. Erste Zeichen deuten darauf hin, dass sich das Gerät sehr gut verkauft. So hat es das neue Flaggschiff in den USA in die Top-10-Liste von Amazon bei den Handys mit Vertragsabschluss geschafft. Momentan steht es auf Platz 9. Am Montagmorgen lag das Lumia sogar auf Position 2. In den Handel war es Anfang November gekommen.

Die meistverkauften Nokia-Handys

Berichte aus Europa deuten darauf hin, dass sich das Smartphone auch hier gut verkauft. Besonders in Deutschland ist es momentan schwer, ein Lumia 920 zu ergattern. Laut einer Meldung von Nokia Deutschland ist das Gerät aktuell bei vielen Händlern vergriffen. Auf Facebook schrieb das Unternehmen: „Aufgrund der hohen Nachfrage erreichen uns Berichte, dass das Lumia 920 in vielen Shops bereits ausverkauft sei. Wir arbeiten bereits daran, dass wieder alle Modelle in den in Deutschland verfügbaren Farben so schnell wie möglich für euch in den Shops bereit stehen."

Darauf angesprochen erklärte ein Nokia-Mitarbeiter, man sehe ein „großes Interesse" an den neuen Lumia-Smartphones. Weitere Details oder Verkaufszahlen wollte er jedoch nicht nennen.

Nokia präsentiert neue Smartphones

Geht man davon aus, dass die angespannte Situation in Deutschland tatsächlich mit der großen Nachfrage und nicht mit Lieferschwierigkeiten zu tun hat, dann wären das tatsächlich gute Nachrichten für Nokia. Schließlich erhofft sich das finnische Unternehmen von seinen Lumia-Geräten einen Push für das sonst eher dahinsiechende Smartphone-Geschäft. Investoren sehen es augenscheinlich so. Am Montag schlossen die Aktien der Finnen mehr als sechs Prozent im Plus. Das war der größte Gewinn seit Wochen.

Der Erfolg wäre für Nokia dringend nötig. Seit einigen Jahren muss sich der einstige Marktführer immer häufiger der Konkurrenz von Apple und Samsung geschlagen geben. So verkauften die Finnen im vergangenen Quartal nur noch 7,2 Millionen oder knapp über 4 Prozent der weltweit rund 170 Millionen abgesetzten Smartphones. Das haben Daten des Marktforschungsunternehmens Gartner aus der vergangenen Woche belegt. Damit stürzt der Konzern in der globalen Rangliste drastisch von Platz drei auf Platz sieben ab. Auch, dass der Smartphone-Markt boomt und im dritten Quartal um 47 Prozent gewachsen ist, kann Nokia so nicht helfen.

Da verwundert es kaum, dass man sich bei Nokia in Humor flüchtet. Schon vor dem Verkaufsstart wurden in Deutschland in mehreren Städten große Plakate aufgehängt, auf denen das neue Lumia mit den Worten „Jeder liebt ein Comeback" beworben wird. Und auch einen Seitenhieb auf Apple konnte man sich nicht verkneifen: Die Firma aus dem kalifornischen Cupertino hatte mit dem iPhone 5 einen neuen Dock-Connector und damit auch neue Kabel eingeführt. Weil der Akku des Lumia 920 im Gegensatz zu iPhone und iPad kabellos geladen werden kann, veröffentlichte man ebenfalls Anzeigen mit der Aufschrift: „Andere haben neue Kabel. Wir haben keine."

Ob die Lumia-Geräte tatsächlich der Erfolg werden, den man sich am finnischen Firmensitz in Espoo erhofft, wird sich erst noch zeigen. Spätestens dann, wenn die ersten Verkaufszahlen vorliegen.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 29. Juli

    Das Ende des Ramadan im Iran, bunte Ballons in Indien, ein dehnbarer Turner aus Schottland und Badespass an nordkoreanischem Strand: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen