• The Wall Street Journal

Nokias Lumia 920 erweist sich als Verkaufsschlager

    Von JOHN PACZKOWSKI und JÖRGEN CAMRATH

Es sieht ganz so aus, als ob Nokia am umkämpften Smartphone-Markt mit seinem Lumia 920 einen Glückstreffer gelandet hat. Erste Zeichen deuten darauf hin, dass sich das Gerät sehr gut verkauft. So hat es das neue Flaggschiff in den USA in die Top-10-Liste von Amazon bei den Handys mit Vertragsabschluss geschafft. Momentan steht es auf Platz 9. Am Montagmorgen lag das Lumia sogar auf Position 2. In den Handel war es Anfang November gekommen.

Die meistverkauften Nokia-Handys

Berichte aus Europa deuten darauf hin, dass sich das Smartphone auch hier gut verkauft. Besonders in Deutschland ist es momentan schwer, ein Lumia 920 zu ergattern. Laut einer Meldung von Nokia Deutschland ist das Gerät aktuell bei vielen Händlern vergriffen. Auf Facebook schrieb das Unternehmen: „Aufgrund der hohen Nachfrage erreichen uns Berichte, dass das Lumia 920 in vielen Shops bereits ausverkauft sei. Wir arbeiten bereits daran, dass wieder alle Modelle in den in Deutschland verfügbaren Farben so schnell wie möglich für euch in den Shops bereit stehen."

Darauf angesprochen erklärte ein Nokia-Mitarbeiter, man sehe ein „großes Interesse" an den neuen Lumia-Smartphones. Weitere Details oder Verkaufszahlen wollte er jedoch nicht nennen.

Nokia präsentiert neue Smartphones

Geht man davon aus, dass die angespannte Situation in Deutschland tatsächlich mit der großen Nachfrage und nicht mit Lieferschwierigkeiten zu tun hat, dann wären das tatsächlich gute Nachrichten für Nokia. Schließlich erhofft sich das finnische Unternehmen von seinen Lumia-Geräten einen Push für das sonst eher dahinsiechende Smartphone-Geschäft. Investoren sehen es augenscheinlich so. Am Montag schlossen die Aktien der Finnen mehr als sechs Prozent im Plus. Das war der größte Gewinn seit Wochen.

Der Erfolg wäre für Nokia dringend nötig. Seit einigen Jahren muss sich der einstige Marktführer immer häufiger der Konkurrenz von Apple und Samsung geschlagen geben. So verkauften die Finnen im vergangenen Quartal nur noch 7,2 Millionen oder knapp über 4 Prozent der weltweit rund 170 Millionen abgesetzten Smartphones. Das haben Daten des Marktforschungsunternehmens Gartner aus der vergangenen Woche belegt. Damit stürzt der Konzern in der globalen Rangliste drastisch von Platz drei auf Platz sieben ab. Auch, dass der Smartphone-Markt boomt und im dritten Quartal um 47 Prozent gewachsen ist, kann Nokia so nicht helfen.

Da verwundert es kaum, dass man sich bei Nokia in Humor flüchtet. Schon vor dem Verkaufsstart wurden in Deutschland in mehreren Städten große Plakate aufgehängt, auf denen das neue Lumia mit den Worten „Jeder liebt ein Comeback" beworben wird. Und auch einen Seitenhieb auf Apple konnte man sich nicht verkneifen: Die Firma aus dem kalifornischen Cupertino hatte mit dem iPhone 5 einen neuen Dock-Connector und damit auch neue Kabel eingeführt. Weil der Akku des Lumia 920 im Gegensatz zu iPhone und iPad kabellos geladen werden kann, veröffentlichte man ebenfalls Anzeigen mit der Aufschrift: „Andere haben neue Kabel. Wir haben keine."

Ob die Lumia-Geräte tatsächlich der Erfolg werden, den man sich am finnischen Firmensitz in Espoo erhofft, wird sich erst noch zeigen. Spätestens dann, wenn die ersten Verkaufszahlen vorliegen.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Haus der Woche

  • [image]

    Australische Villa im Zeichen des Drachens

    Feurig kommt dieses Luxusanwesen im australischen Melbourne daher: Auf dem Dach wacht ein mächtiger Terrakotta-Drache und im Haus lodern Dutzende Kaminfeuer. Die Ausstattung mit Tennisplatz, Pool und ausgiebigen Ländereien lässt es jedem Australien-Fan warm ums Herz werden.

  • [image]

    Panini-Sticker: Höhepunkte aus 40 Jahren

    Zur Weltmeisterschaft im eigenen Land kamen 1974 die ersten Panini-Klebebilder in Deutschland auf den Markt, inzwischen haben sie Kultstatus. Ein Rückblick auf 40 Jahre Fußballgeschichte.

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen