• The Wall Street Journal

Apple scheitert mit Verkaufsverbot für Samsung

    Von YUN-HEE KIM

Apple hat im Patentkrieg mit dem Erzrivalen Samsung eine Niederlage einstecken müssen. Der südkoreanische Elektronikriese darf seine Smartphones weiterhin in den USA verkaufen. Ein Gericht in Kalifornien lehnte einen Antrag von Apple ab, den Verkauf von 26 Modellen der Südkoreaner zu verbieten. Der US-Konzern habe nicht ausreichend Beweise vorgelegt.

Associated Press

Galaxy-Smartphone von Samsung (links) und das iPhpne von Apple. Im Patentstreit zwischen den beiden Giganten hat Apple eine Niederlage erlitten.

Die beiden Konzerne streiten sich seit längerem über die begehrten Patente und haben sich weltweit gegenseitig mit Klagen überzogen. Vor einem US-Gericht erlitt Samsung im August eine schwere Schlappe. Die Jury sprach Apple mehr als 1 Milliarde Dollar Schadenersatz zu. Das war Apple aber nicht genug - der US-Konzern wollte den Verkauf der Samsung-Alleskönner auf dem Heimatmarkt verbieten lassen.

Allein die Tatsache, dass Apple Kunden und Smartphone-Verkäufe an Samsung verloren haben könnte, reicht alleine für ein Verkaufsverbot nicht aus, begründete Richterin Lucy Koh. Apple habe nicht ausreichend beweisen können, dass Samsung mit seinen Smartphones, die gegen die Patente von Apple verstoßen haben, die iPhone-Verkäufe hinreichend beeinflusst hätte.

Aber auch für Samsung gab es am Montag einen Rückschlag. Die Richterin lehnte den Antrag von Samsung ab, dass Verfahren wegen Patentverletzung gegen Apple neu aufzurollen. Die Südkoreaner hatten dem Jury-Vorsitzenden nach der Milliardenstrafe Befangenheit vorgeworfen. Er habe verheimlicht, dass er von der Samsung-Tochter Seagate Technology, seinem ehemaligen Arbeitgeber, wegen Vertragsbruchs verklagt worden sei.

Ein Apple-Sprecher wollte sich nicht zu den Entscheidungen äußern, bei Samsung war zunächst niemand für einen Kommentar zu erreichen.

Samsung steht momentan recht sicher an der Spitze im weltweiten Smartphone-Markt. Dem Marktforschungsunternehmen IDC zufolge haben die Südkoreaner im dritten Quartal 56,3 Millionen Smartphones verkauft und damit einen Marktanteil von 31,3 Prozent erreicht. Den Abstand zu Apple hielten die Koreaner ungefähr stabil. Die Amerikaner verkauften mit rund 26,9 Millionen iPhones nur halb so viel Smartphones wie Samsung.

—Mitarbeit: Jessica E. Lessin

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Haus der Woche

  • [image]

    Hippe Box aus Licht und Glas in Venice Beach

    Ein Haus aus Licht und Glas, nur einen Steinwurf von dem bunten Treiben auf der Promenade von Venice Beach entfernt, ist unser Haus der Woche. Von der Couch aus blickt man hier direkt in den blauen Himmel über dem Strand bei Los Angeles.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 10. April

    Eine Ostereier-Färbe-Maschine in Nordrhein-Westfalen, frisch gezimmerte Särge in Wien, gewalttätige Polizisten in den USA und Papp-Wahlkandidaten in Indien. Das und mehr sehen Sie in unseren Fotos des Tages.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

  • [image]

    Die besten deutschen Aktien –
    und die größten Verlierer

    Die große Rally scheint es in diesem Jahr an den Aktienmärkten nicht zu geben. Der Dax etwa notiert nach den ersten drei Monaten 2014 nur wenig verändert. Umso wichtiger ist es deshalb, die richtigen Aktien herauszupicken. Wir zeigen die größten Gewinner und Verlierer aus Deutschland.

Erwähnte Unternehmen