• The Wall Street Journal

Telekom bringt britisches Joint Venture an die Börse

    Von MATTHIAS GOLDSCHMIDT

Die Deutsche Telekom leitet einem Zeitungsbericht zufolge den Börsengang ihres britischen Mobilfunk-Joint-Ventures Everything Everywhere (EE) ein. Die Telekom peile den Gang aufs Parkett für die zweite Jahreshälfte an, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Unternehmenskreise. Etwa 25 Prozent des Gemeinschaftsunternehmens wollen die Deutsche Telekom und ihr Partner France Telecom an die Börse bringen.

Das könnte den beiden Konzernen jeweils mehr als eine Milliarde britische Pfund einbringen - 1,15 Milliarden Euro -, wie das Handelsblatt weiter schreibt. Sie erhofften sich eine Gesamtbewertung des britischen Mobilfunkunternehmens von bis zu zehn Milliarden Pfund. Die Vorbereitungen seien aber in einem sehr frühen Stadium. Auch die britische Sunday Times hatte über einen Börsengang von EE berichtet.

Bei der Deutschen Telekom war am Montagmorgen zunächst kein Kommentar zu bekommen.

Telekom und France Telecom hatten bereits vergangenes Jahr einen Börsengang ihres britischen Joint Ventures ins Spiel gebracht. "Ein Börsengang ist eine Möglichkeit, einen Teil der Wertsteigerung des Joint Ventures zu realisieren", hatte Finanzvorstand Timotheus Höttges im Dezember gesagt.

Der Finanzvorstand des französischen Telekomkonzerns, Gervais Pellissie, hatte bereits im November einen möglichen Börsengang zur Sprache gebracht. Ein solcher Schritt werde überprüft und könnte Ende 2013 erfolgen, hatte er seinerzeit gesagt.

Kontakt zum Autor: matthias.goldschmidt@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Berliner Gründer

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 29. Juli

    Das Ende des Ramadan im Iran, bunte Ballons in Indien, ein dehnbarer Turner aus Schottland und Badespaß an einem nordkoreanischen Strand: Das und mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen