• The Wall Street Journal

Facebook weiß, wo Deine Freunde sind

    Von JÖRGEN CAMRATH
dapd

Kreisen zufolge arbeitet Facebook an einem neuen Programm, das auch ungeöffnet den Aufenthaltsort von Freunden ausspioniert.

Das soziale Netzwerk Facebook arbeitet offenbar an einer App, mit der sich Freunde über ihr Smartphone aufspüren können. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg und bezieht sich auf zwei Personen, die mit den Plänen vertraut sein sollen. Das Programm soll Mitte März erscheinen. Selbst wenn das Programm nicht geöffnet ist, soll der Aufenthaltsort von Nutzern registriert und Freunden preisgegeben werden, heißt es weiter.

Wirklich überraschend käme der Schritt nicht. Facebook versucht schon länger, mit neuen Funktionen weitere Einnahmequellen zu erschließen. Mobile Nutzer stehen dabei besonders im Fokus. Von den über eine Milliarde registrierten Mitgliedern greift ein stetig wachsender Anteil über mobile Geräte auf Facebook-Dienste zu. Die neue App würde es Facebook erleichtern, standortbezogene Werbeanzeigen zu platzieren – etwa Sonderangebote für Cafés oder Restaurants, die sich in der Nähe eines Nutzers befinden.

Auch andere soziale Dienste haben schon ähnliche Konzepte ausprobiert. So bietet das Netzwerk Foursquare ähnliche Funktionen. Über Google Latitude können Nutzer ebenfalls mitteilen, wo sie sich gerade befinden. Und Apple hat mit „Find my Friends" ein entsprechendes Programm im Angebot.

[image]

Sollte Facebook tatsächlich eine solche App veröffentlichen, wird es vermutlich nicht lange dauern, bis Daten- und Verbraucherschützer auf den Plan treten. Sie kritisieren schon seit Jahren die immer extremeren Praktiken der sozialen Netzwerke und werfen großen Konzernen wie Google und Apple vor, zu viele persönliche Daten zu sammeln.

Noch ist unklar, wann die neue Facebook-App erscheinen könnte. Ein Facebook-Sprecher wollte sich jedenfalls nicht zu den Gerüchten äußern.

Kontakt zum Autor: joergen.camrath@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

EU-Parlament

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen