• The Wall Street Journal

Facebook weiß, wo Deine Freunde sind

    Von JÖRGEN CAMRATH
dapd

Kreisen zufolge arbeitet Facebook an einem neuen Programm, das auch ungeöffnet den Aufenthaltsort von Freunden ausspioniert.

Das soziale Netzwerk Facebook arbeitet offenbar an einer App, mit der sich Freunde über ihr Smartphone aufspüren können. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg und bezieht sich auf zwei Personen, die mit den Plänen vertraut sein sollen. Das Programm soll Mitte März erscheinen. Selbst wenn das Programm nicht geöffnet ist, soll der Aufenthaltsort von Nutzern registriert und Freunden preisgegeben werden, heißt es weiter.

Wirklich überraschend käme der Schritt nicht. Facebook versucht schon länger, mit neuen Funktionen weitere Einnahmequellen zu erschließen. Mobile Nutzer stehen dabei besonders im Fokus. Von den über eine Milliarde registrierten Mitgliedern greift ein stetig wachsender Anteil über mobile Geräte auf Facebook-Dienste zu. Die neue App würde es Facebook erleichtern, standortbezogene Werbeanzeigen zu platzieren – etwa Sonderangebote für Cafés oder Restaurants, die sich in der Nähe eines Nutzers befinden.

Auch andere soziale Dienste haben schon ähnliche Konzepte ausprobiert. So bietet das Netzwerk Foursquare ähnliche Funktionen. Über Google Latitude können Nutzer ebenfalls mitteilen, wo sie sich gerade befinden. Und Apple hat mit „Find my Friends" ein entsprechendes Programm im Angebot.

[image]

Sollte Facebook tatsächlich eine solche App veröffentlichen, wird es vermutlich nicht lange dauern, bis Daten- und Verbraucherschützer auf den Plan treten. Sie kritisieren schon seit Jahren die immer extremeren Praktiken der sozialen Netzwerke und werfen großen Konzernen wie Google und Apple vor, zu viele persönliche Daten zu sammeln.

Noch ist unklar, wann die neue Facebook-App erscheinen könnte. Ein Facebook-Sprecher wollte sich jedenfalls nicht zu den Gerüchten äußern.

Kontakt zum Autor: joergen.camrath@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 29. Juli

    Das Ende des Ramadan im Iran, bunte Ballons in Indien, ein dehnbarer Turner aus Schottland und Badespaß an einem nordkoreanischen Strand: Das und mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen