• The Wall Street Journal

Verhaftete Deutsche-Bank-Mitarbeiter Weihnachten zu Hause

    Von MADELEINE NISSEN

Die in der Vorwoche wegen des Verdachts der Geldwäsche und versuchter Strafvereitelung festgenommenen Mitarbeiter der Deutschen Bank werden noch an diesem Donnerstag aus der Haft entlassen. Es bestehe nicht mehr eine Verdunkelungsgefahr, sagte der Generalstaatsanwalt Günter Wittig zum Wall Street Journal Deutschland. Bei der Großrazzia vergangene Woche war ein Haftbefehl gegen fünf Mitarbeiter der Bank erlassen worden. Nur vier wurden tatsächlich festgenommen. Nachdem ein Mitarbeiter bereits entlassen wurde, dürfen nun auch die anderen drei Weihnachten zu Hause verbringen.

Die Bank wurde vergangene Woche wegen schweren Steuerbetrugs und Geldwäsche von 500 Beamten durchsucht. Hintergrund sind die seit dem Frühjahr 2010 laufenden Ermittlungen wegen des Vorwurfs des Steuerbetrugs beim Handel mit CO2-Emissionszertifikaten. Mitarbeiter sollen Kunden Bescheinigungen ausgestellt haben, die missbraucht wurden, um vom Staat mehr Steuern erstattet zu bekommen als den Kunden eigentlich zustand. Die Ermittlungen richten sich gegen insgesamt 25 Mitarbeiter der Bank, darunter auch Co-Vorstandschef Jürgen Fitschen und Finanzchef Stefan Krause.

Kontakt zum Autor: Madeleine.Nissen@wsj.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 28. Juli

    Sicherheitskontrollen und Süßigkeiten zum Ende des Fastenmonats Ramadan. Ein Boxschlag, der Gesichstzüge entgleisen lässt. Eine Feuersbrunst, die eine ganze Stadt bedroht. Dieses und mehr zeigen unsere Bilder des Tages.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.