• The Wall Street Journal

KaDeWe-Immobilie geht an neuen Eigentümer

    Von EYK HENNING
dapd

Der österreichische Immobilieninvestor René Benko kauft Finanzkreisen zufolge das Berliner KaDeWe, das größte Warenhaus in Kontinentaleuropa.

Das vom Highstreet-Konsortium gehaltene Berliner Kaufhaus des Westens (KaDeWe) geht an einen neuen Eigentümer. Der österreichische Immobilieninvestor René Benko kauft Finanzkreisen zufolge die KaDeWe-Immobilie sowie andere von Karstadt betriebene Kaufhäuser für mehr als 1 Milliarde Euro. Der Milliardär und Karstadt-Chef Nicolas Berggruen muss die Mietverhandlungen künftig mit Benkos SIGNA Holding führen.

Diese interessiert sich nicht zum ersten Mal für deutsche Warenhäuser. Bereits vor einem Jahr hatte das österreichische Immobilienunternehmen sein Interesse an Kaufhof signalisiert. Die Muttergesellschaft Metro hatte den Verkauf damals aber wieder abgeblasen.

Das KaDeWe empfängt laut seiner Webseite auf seinen 60.000 Quadratmetern täglich bis zu 180.000 Kunden aus aller Welt. Wikipedia bezeichnet es als das größte Warenhaus Kontinentaleuropas. Der 1907 eröffnete und zuletzt 2004 umgebaute Einkaufstempel erstreckt sich über sieben Etagen.

Einziger Mieter ist Karstadt. Der Goldman-Sachs-Fonds Whitehall hält über das Highstreet-Konsortium 51 Prozent an der Immobilie, die Deutsche Bank Tochter Rreef, der italienische Finanzkonzern Generali sowie die ebenfalls aus Italien stammende Unternehmensgruppe Borletti und Prelios teilen sich den Rest.

Kontakt zum Autor: eyk.henning@dowjones.com

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Werbung

  • [image]

    Biene, Eule, Pinguin: Die tierischen Maskottchen von Tech-Firmen

    Viele Produkte von Tech-Firmen sind schwer verständlich für Laien. Die Unternehmen haben es darum oft nicht leicht, für sich zu werben. Etliche setzen auf Tiere, um ihre Marke bekannt zu machen. Wir stellen 30 von ihnen vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: Im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städten die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 30. Juli

    Viel Wasser in Los Angeles, viel Sonne über Hongkong, bunte Hindu-Pilger in Indien, eine zerstörte Schule im Gazastreifen und Männerbeine in Glasgow: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.