• The Wall Street Journal

Bill Gross kauft wieder US-Staatsanleihen

    Von MIN ZENG

Weltweit sorgen sich die Anleger vor der drohenden Fiskalklippe in den USA. Da greift selbst Bill Gross zu vermeintlich sicheren Investitionen: Der Pimco-Mitbegründer erhöhte zum ersten Mal seit Mai den Anteil der US-Staatsanleihen im weltweit größten offenen Investmentfonds Total Return im Oktober auf 12 Prozent. Das geht aus auf der Webseite der Firma veröffentlichten Daten hervor.

Die Aufstockung zeigt, dass Gross die Treasurys vor allem als sicheren Hafen sieht, um sich angesichts der globalen Wirtschaftsaussichten abzusichern. In den vergangenen Monaten argumentierte der Co-Investmentchef von Pimco noch, dass US-Schuldpapiere auf lange Sicht kein gutes Investment wären.

[image] Associated Press

Anlegern rund um den Globus machen die anhaltende europäische Schuldenkrise und die Aussicht auf die zum 1. Januar 2013 in den USA in Kraft tretende Fiskalklippe, ein mehr als 600 Milliarden Dollar schweres Steuererhöhungs- und Ausgabenkürzungspaket, zu schaffen. Sollte die Fiskalklippe von der Politik in Washington nicht umschifft werden, könnten die automatisch eintretenden Maßnahmen die US-Wirtschaft im kommenden Jahr in eine Rezession stürzen, warnen Ökonomen.

Analysten gehen davon aus, dass US-Staatsanleihen im Vergleich zu Aktien und weiteren risikoreichen Anlageklassen unattraktiv werden könnten, sollten Republikaner und Demokraten einen Kompromiss finden und die Fiskalklippe erfolgreich umgehen. Kommt es zu keiner Einigung, dürfte die Reaktion andersherum ausfallen und Staatsanleihen gefragt sein.

Gross bleibt aber offenkundig besorgt, dass US-Staatsanleihen mit zehnjähriger Laufzeit langfristig an Wert verlieren könnten. Daher hat er in den vergangenen Monaten einen großen Bogen um diese Papiere gemacht. Er nennt das aufgeblähte Haushaltsdefizit und die lockere Geldpolitik der Notenbank Fed als Risikofaktoren für eine höhere Inflation, die den Wert der Treasurys unterminieren könnten. Via Twitter erklärte Gross am Sonntag, hinter der Fiskalklippe lauere der „Grand Canyon" des Haushaltdefizits auf die USA. Eine 1,5 Billionen Dollar große Lücke müsse langfristig geschlossen werden.

Daher steigerte Gross im Oktober auch seinen Anteil von inflationsabgesicherten Treasurys von 11 auf 12 Prozent. Hochwertige hypothekenbesicherte Papiere fuhr er dagegen von 49 auf 47 Prozent zurück. Sie machen aber immer noch den größten Teil des Fonds aus.

Pimco gehört zum Allianz-Konzern und ist mit 1,8 Billionen Dollar verwaltetem Vermögen eines der größten Unternehmen der Branche. In den vergangenen Jahren hat der Fonds 7,35 Prozent Rendite abgeworfen; der Benchmark-Index lag bei 6,09 Prozent.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Haus der Woche

  • [image]

    Australische Villa im Zeichen des Drachens

    Feurig kommt dieses Luxusanwesen im australischen Melbourne daher: Auf dem Dach wacht ein mächtiger Terrakotta-Drache und im Haus lodern dutzende Kaminfeuer. Die Ausstattung mit Tennisplatz, Pool und ausgiebigen Ländereien lässt es jedem Australien-Fan warm ums Herz werden.

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen