• The Wall Street Journal

Blackberry imitiert Skype – und nennt es BBM Voice

    Von WILL CONNORS

Als Research in Motion (RIM) Analysten bei der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen mit einer wachsenden Zahl von Abonnenten überraschen konnte, erklärte das Unternehmen den Zuwachs mit guten Geschäften in Schwellenländern und der Beliebtheit des Blackberry Messengers, kurz BBM.

Am Mittwoch hat RIM nun eine neue Funktion für seinen BBM-Dienst vorgestellt, mit der die Kundenbasis weiter ausgebaut werden soll. BBM Voice erlaubt es den Benutzern, kostenlos mit anderen BBW-Anwendern in der ganzen Welt zu telefonieren – über ein WLAN-Netz.

[image] dapd

Um neue Abonnenten zu gewinnen, hat der kriselnde Smartphone-Anbieter Research in Motion eine neue Funktion für seine Blackberry-Produkte vorgestellt. Mit BBM Voice sollen Nutzer untereinander kostenlos telefonieren können.

RIM hat einen Großteil seines US-Marktanteils in den vergangenen Jahren an Konkurrenten wie Apple und Samsung verloren. Während man nach wie vor damit kämpft, eine neue Reihe von Produkten bis Anfang kommenden Jahres auf den Markt zu bringen, sind sich die Verantwortlichen bei RIM nicht sicher, ob diese schon zu Beginn in der Lage sein werden, mit Marktführern wie dem iPhone oder dem Galaxy S III zu konkurrieren.

Um die Lücke zwischen seinen Produktzyklen zu schließen, muss sich RIM in Zukunft stärker auf Märkte wie Südafrika und Indonesien verlassen. Dort verkaufen sich Blackberry-Geräte nach wie vor sehr gut, da BBM in diesen Ländern häufig billiger ist als normale Textnachrichten.

„Besonders für Kunden in Schwellenländern ist BBM Voice ein attraktiver Weg, um sich mit Freunden und Familie zu unterhalten – egal ob in der Ferne, oder ganz in der Nähe. Mit anderen in Kontakt bleiben wird immer einfacher, je näher die Weihnachtszeit kommt", heißt es bei RIM in einer Mitteilung.

Das Unternehmen erklärte, Nutzer von BBM Voice können zwischen Textnachrichten und Telefonaten hin und her wechseln. Mit einem gesplitteten Bildschirm können die Anwender gleichzeitig telefonieren, chatten und E-Mails lesen. Bei BBM Voice werden die Nutzer angezeigt, die gerade erreichbar sind. All das erinnert ein wenig an Skype. Auch Apple bietet mit Facetime eine vergleichbare Lösung bereits länger an.

RIM hat mehr als 60 Millionen BBM-Nutzer. Vor einem Jahr waren es noch 10 Millionen weniger.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 30. Juli

    Viel Wasser in Los Angeles, viel Sonne über Hongkong, bunte Hindu-Pilger in Indien, eine zerstörte Schule im Gazastreifen und Männerbeine in Glasgow: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen