• The Wall Street Journal

Rompuy will weitere EU-Ausgaben streichen

    Von dapd

EU-Ratschef Herman Van Rompuy will den Deckel für den siebenjährigen Gemeinschaftshaushalt von 993 auf 960 Milliarden Euro absenken. Nach mehr als 15 Stunden Verhandlungsmarathon werde der Gipfelpräsident den Staats- und Regierungschefs einen entsprechenden Vorschlag auf den Tisch legen, hieß es am Freitagmorgen aus hohen Ratskreisen. Die tatsächlichen Ausgaben sollten noch stärker von 942 auf 908 Milliarden Euro zusammengestrichen werden.

Zwar hatte sich in bilateralen Gesprächen ein Konsens auf die Eckdaten für den mehrjährigen Finanzrahmen abgezeichnet. Doch dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre 26 Kollegen den Van-Rompuy-Vorschlag schon in einer ersten Tischrunde absegnen würden, sei äußerst fraglich, hieß es aus einer zweiten Quelle. Zahlreiche Fragen seien offen, etwa die nach den Rabatten, die viele Nettozahler auf ihre Beiträge erhalten.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 22. April

    Frühlingsboten in Washington, schmutzige Schüler in Indonesien, eine riesige BH-Sammlung in China und royale Reisefotos aus Australien. Das und noch mehr steckt diesmal in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die Auto-Neuheiten aus China

    Der chinesische Automarkt gilt als schwierig - aber auch als lukrativ. Im Jahr des Pferdes versuchen die Autobauer mit limitierten Editionen und protzigen Modellen, die Käufer zu umgarnen. Wir zeigen Ihnen die Neuheiten der Automesse in Peking.

  • [image]

    Panini-Sticker: Höhepunkte aus 40 Jahren

    Zur Weltmeisterschaft im eigenen Land kamen 1974 die ersten Panini-Klebebilder in Deutschland auf den Markt, inzwischen haben sie Kultstatus. Ein Rückblick auf 40 Jahre Fußballgeschichte.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.