• The Wall Street Journal

Indiens Wirtschaft schwächelt

    Von ANANT VIJAY KALA

Indien dürfte im laufenden Fiskaljahr das schwächste Wirtschaftswachstum seit zehn Jahren verzeichnen und damit als Lokomotive einer weltweiten Erholung ausfallen. Im Fiskaljahr zum 31. März dürfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur um rund 5 Prozent wachsen, teilte die Statistikbehörde des Landes überraschend mit. Das Finanzministerium hatte vor knapp zwei Monaten noch ein Wachstum von 5,8 Prozent prognostiziert. Im Vorjahr war das BIP um 6,2 Prozent gestiegen.

Der merkliche Tempoverlust in Indien verdüstert nach Einschätzung von Volkswirten die globalen Konjunkturperspektiven, da sich die Hoffnungen der westlichen Industrieländer auf ein gutes Exportgeschäft im bevölkerungsreichsten Land nach China zerschlagen könnten. Zudem dürfte das Interesse ausländischer Anleger an Engagements in Schwellenländern einen Dämpfer erhalten.

Mukesh Gupta/Reuters

Arbeiter in einer Eisenfabrik nahe der indischen Stadt Jammu.

Grund für den Wachstumsrückgang ist, dass die Entwicklung der Infrastruktur wegen bürokratischer Hindernisse und einer unternehmensfeindlichen Politik nur schleppend vorankommt. Neben den hohen Zinssätze, mit denen die hohe Inflation bekämpft werden soll, mindern nach Ansicht von Ökonomen auch die steigenden Haushalts- und Leistungsbilanzdefizite die Wachstumsaussichten Indiens.

Ein Wirtschaftswachstum von 5 Prozent ist nicht ausreichend für ein Land, in dem nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) rund 30 Prozent der 1,2 Milliarden Menschen von 1,25 US-Dollar pro Tag leben müssen und jedes Jahr 13 Millionen junge Menschen neu auf den Arbeitsmarkt strömen.

Anjalika Bardalai von der Forschungs- und Beratungsgesellschaft Eurasia Group äußert denn auch Besorgnis, dass das Risiko von sozialen Unruhen zunehmen werde, wenn es der Wirtschaft wegen des schleppenden Wachstums nicht gelinge, neue Arbeitsplätze zu schaffen. HSBC -Volkswirt Leif Eskesen zeigt sich optimistischer. Das indische Wachstum werde sich in der zweiten Hälfte des Kalenderjahrs 2013 wieder beschleunigen, meint er und verweist auf die sich bereits abzeichnende Erholung in China.

Auch Finanzminister P. Chidambaram zeigte sich zuversichtlich, dass das Wachstum im laufenden Fiskaljahr höher ausfallen werde als die geschätzten 5 Prozent. Seit November deuteten Frühindikatoren eine Besserung an. "Wir haben bereits Maßnahmen ergriffen und werden weitere ergreifen, um das Wachstum anzukurbeln", sagte der Minister.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Werbung

  • [image]

    Biene, Eule, Pinguin: Die tierischen Maskottchen von Tech-Firmen

    Viele Produkte von Tech-Firmen sind schwer verständlich für Laien. Die Unternehmen haben es darum oft nicht leicht, für sich zu werben. Etliche setzen auf Tiere, um ihre Marke bekannt zu machen. Wir stellen 30 von ihnen vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: Im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städten die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 30. Juli

    Viel Wasser in Los Angeles, viel Sonne über Hongkong, bunte Hindu-Pilger in Indien, eine zerstörte Schule im Gazastreifen und Männerbeine in Glasgow: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.

Erwähnte Unternehmen