• The Wall Street Journal

Indiens Wirtschaft schwächelt

    Von ANANT VIJAY KALA

Indien dürfte im laufenden Fiskaljahr das schwächste Wirtschaftswachstum seit zehn Jahren verzeichnen und damit als Lokomotive einer weltweiten Erholung ausfallen. Im Fiskaljahr zum 31. März dürfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur um rund 5 Prozent wachsen, teilte die Statistikbehörde des Landes überraschend mit. Das Finanzministerium hatte vor knapp zwei Monaten noch ein Wachstum von 5,8 Prozent prognostiziert. Im Vorjahr war das BIP um 6,2 Prozent gestiegen.

Der merkliche Tempoverlust in Indien verdüstert nach Einschätzung von Volkswirten die globalen Konjunkturperspektiven, da sich die Hoffnungen der westlichen Industrieländer auf ein gutes Exportgeschäft im bevölkerungsreichsten Land nach China zerschlagen könnten. Zudem dürfte das Interesse ausländischer Anleger an Engagements in Schwellenländern einen Dämpfer erhalten.

Mukesh Gupta/Reuters

Arbeiter in einer Eisenfabrik nahe der indischen Stadt Jammu.

Grund für den Wachstumsrückgang ist, dass die Entwicklung der Infrastruktur wegen bürokratischer Hindernisse und einer unternehmensfeindlichen Politik nur schleppend vorankommt. Neben den hohen Zinssätze, mit denen die hohe Inflation bekämpft werden soll, mindern nach Ansicht von Ökonomen auch die steigenden Haushalts- und Leistungsbilanzdefizite die Wachstumsaussichten Indiens.

Ein Wirtschaftswachstum von 5 Prozent ist nicht ausreichend für ein Land, in dem nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) rund 30 Prozent der 1,2 Milliarden Menschen von 1,25 US-Dollar pro Tag leben müssen und jedes Jahr 13 Millionen junge Menschen neu auf den Arbeitsmarkt strömen.

Anjalika Bardalai von der Forschungs- und Beratungsgesellschaft Eurasia Group äußert denn auch Besorgnis, dass das Risiko von sozialen Unruhen zunehmen werde, wenn es der Wirtschaft wegen des schleppenden Wachstums nicht gelinge, neue Arbeitsplätze zu schaffen. HSBC -Volkswirt Leif Eskesen zeigt sich optimistischer. Das indische Wachstum werde sich in der zweiten Hälfte des Kalenderjahrs 2013 wieder beschleunigen, meint er und verweist auf die sich bereits abzeichnende Erholung in China.

Auch Finanzminister P. Chidambaram zeigte sich zuversichtlich, dass das Wachstum im laufenden Fiskaljahr höher ausfallen werde als die geschätzten 5 Prozent. Seit November deuteten Frühindikatoren eine Besserung an. "Wir haben bereits Maßnahmen ergriffen und werden weitere ergreifen, um das Wachstum anzukurbeln", sagte der Minister.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Haus der Woche

  • [image]

    Australische Villa im Zeichen des Drachens

    Feurig kommt dieses Luxusanwesen im australischen Melbourne daher: Auf dem Dach wacht ein mächtiger Terrakotta-Drache und im Haus lodern dutzende Kaminfeuer. Die Ausstattung mit Tennisplatz, Pool und ausgiebigen Ländereien lässt es jedem Australien-Fan warm ums Herz werden.

  • [image]

    Alt, neu, kurios und nicht chancenlos – Parteien zur Europawahl

    In Deutschland sind 25 Parteien zur Europawahl zugelassen. Neben den etablierten Bundestagsparteien können sich die Wähler für eine Menge kurioser Alternativen entscheiden – von der Christlichen Mitte bis zur Bayernpartei. Da die 3-Prozent-Hürde gefallen ist, haben die Kleinen sogar eine Chance.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 15. April

    Wilde Tulpen in Afghanistan, Wasserfontänen in China, der Vollmond über Schanghai und Ordensbrüder mit wunden Füßen in Spanien. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

Erwähnte Unternehmen