• The Wall Street Journal

Ein guter Tag für Nokia

    Von SVEN GRUNDBERG

Nokia setzt alles daran, verlorene Marktanteile wiederzugewinnen. Am Mittwoch hat der finnische Handykonzern einen neuen Coup gelandet und einen Vertrag mit Chinas größtem Mobilfunkanbieter unterzeichnet. China Mobile wird unter anderem das neue Aushängeschild des Konzerns - das Smartphone Lumia 920 - anbieten. Am Markt kamen die Neuigkeiten gut an. Die Nokia-Aktie sprang in Helsinki um 9,66 Prozent nach oben, auf 2,77 Euro.

Einst hatte Nokia den Weltmarkt für Smartphones dominiert, heute rangiert der Konzern aus dem finnischen Espoo nur noch auf Rang sieben, abgehängt von Apple und Samsung Electronics . Inzwischen hat Nokia auf das Microsoft -Betriebssystem Windows-Phone umgesattelt, auf dem die neuen Lumia-Smartphones laufen, um den verlorenen Status wiederzuerlangen. Noch aber ziehen auch Hersteller preiswerterer Geräte wie Sony und die taiwanesische HTC an Nokia vorbei.

Aufstieg und Fall von Nokia

Associated Press

In China hatte Nokia im dritten Quartal einen Absatzeinbruch um 78 Prozent hinnehmen müssen. Die Partnerschaft mit China Mobile soll das Geschäft wieder ankurbeln. Eine neue Version unter dem Namen Lumia 920T soll jetzt noch vor Ende des Jahres bei China Mobile verfügbar sein. Damit macht Nokia dem iPhone 5 direkt Konkurrenz - das neueste Smartphone aus dem Hause Apple kommt in China am 14. Dezember in die Läden. China Mobile ist der einzige Mobilfunkbetreiber im Reich der Mitte, der das iPhone 5 nicht anbieten wird.

Gleichzeitig stellte Nokia ein neues mittelgroßes Modell aus der Lumia-Reihe vor, mit dem die Finnen nun auch im unteren Marktsegment konkurrenzfähig sein wollen. Hier dominierten bislang Geräte, die mit der Google -Software Android laufen. Das Lumia 620 soll für rund 269 Euro in Deutschland zu haben sein und damit nur rund halb so teuer wie die hochpreisigen Geräte 920 und 820. Das Lumia 620 soll in Asien ab Januar auf den Markt gebracht werden, kurz danach auch in Europa und dem Nahen Osten.

Auch wenn Nokia selbst die aktuellen Verkaufszahlen für die neue Smartphone-Serie mit der Windows-Software unter Verschluss hält, sind mehrere Analysten und Marktbeobachter für die Absatzentwicklung optimistisch. Nicht zuletzt, nachdem Microsoft-CEO Steve Ballmer auf einem Treffen mit Aktionären erklärte, der Absatz des Betriebssystems Windows Phone habe sich im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht.

Die meistverkauften Nokia-Handys

Francisco Jeronimo, Branchenanalyst bei International Data Corp (IDC), bezeichnete die Neuigkeiten vom Mittwoch als ermutigend. Das mittlere Segment der Smartphones wachse in vielen Märkten wie Westeuropa am schnellsten und dank des neuen Lumia 620 könne Nokia mit anderen erschwinglichen Android-Geräten direkt konkurrieren, sagte er. Der Deal mit China Mobile könne dem Konzern helfen, verlorenenes Terrain zurückzugewinnen.

"Nokia war vor einigen Jahren eine außergewöhnlich starke Marke in China und die chinesischen Kunden sind mit der Marke vertraut", sagte Jeronimo. Der Deal mit China Mobile dürfte Nokia in China Schwung verleihen, aber vor allem werde er der Windows-Phone-Platform helfen, das viele Chinesen nun darauf aufmerksam würden.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Werbung

  • [image]

    Biene, Eule, Pinguin: Die tierischen Maskottchen von Tech-Firmen

    Viele Produkte von Tech-Firmen sind schwer verständlich für Laien. Die Unternehmen haben es darum oft nicht leicht, für sich zu werben. Etliche setzen auf Tiere, um ihre Marke bekannt zu machen. Wir stellen 30 von ihnen vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: Im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städten die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 30. Juli

    Viel Wasser in Los Angeles, viel Sonne über Hongkong, bunte Hindu-Pilger in Indien, eine zerstörte Schule im Gazastreifen und Männerbeine in Glasgow: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.