• The Wall Street Journal

Hacker spionieren europäische Regierungscomputer aus

    Von dapd

Hacker haben in der vergangenen Woche mit einer neuen Schadsoftware namens "MiniDuke" die Computernetzwerke mehrerer europäischer Regierungen und internationaler Organisation angegriffen. Das teilte das russische Sicherheitsunternehmen Kapersky Lab in einer Erklärung mit.

In einem neuen Forschungsbericht von Kapersky Lab wird die Malware analysiert, die sich eine Sicherheitslücke im Programm Adobe Reader zunutze macht, wie die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti am Donnerstag berichtete. Ziel der Hacker-Angriffe seien demnach Regierungsinstitutionen in der Ukraine, Belgien, Portugal, Rumänien, Tschechien und Irland sowie eine Reihe von Forschungsinstituten gewesen. "Das ist eine sehr ungewöhnliche Attacke", sagte Firmenchef Eugene Kapersky. Diese Art der Programmierung von Schadsoftware sei vor allem Ende der 1990er bis Anfang der 2000er-Jahre verwendet worden, sei aber mit modernen Techniken verfeinert worden und dadurch besonders gefährlich.

In den vergangen Wochen und Monaten war es vermehrt zu aufsehenerregenden Hacker-Attacken gekommen. Unter anderem waren der Kurznachrichtendienst Twitter, der Softwareriese Microsoft, Zeitungen wie die "Washington Post" und die Unternehmen EADS und ThyssenKrupp angegriffen worden. Für die Attacken wurde meist China verantwortlich gemacht.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 30. Juli

    Viel Wasser in Los Angeles, viel Sonne über Hongkong, bunte Hindu-Pilger in Indien, eine zerstörte Schule im Gazastreifen und Männerbeine in Glasgow: Das und noch mehr steckt heute in unseren Bildern des Tages.

  • [image]

    Zu Besuch bei deutschen Start-ups

    Ständig wird über sie berichtet, ihre Dienste werden von Millionen genutzt: Deutsche Start-ups müssen sich vor der Konkurrenz aus den USA längst nicht mehr verstecken. Das zeigt auch ein Blick auf die Büros der jungen Firmen. Wir haben Onefootball, Eyeem, Wooga, Amorelie, Mymuesli, Researchgate und Outfittery in Berlin besucht.

  • [image]

    Die schlimmsten Stau-Städte der Welt

    Für alle deutschen Autofahrer im Stau gilt: Es geht noch schlimmer. Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom hat die Fahrzeiten in den Metropolen verglichen. Wir stellen die Stau-Hochburgen der Welt vor.

  • [image]

    Die teuersten Hotelstädte Europas

    Paris, London, Berlin, Lissabon: im Sommer locken Städte die Urlauber. Bei den Zimmerpreisen sind die Unterschiede groß. Wir zeigen, wo Touristen sich das Hotel leisten können - und in welchen Städte die saftigsten Preise fällig werden.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.