• The Wall Street Journal

Was sich ab 1. Januar alles ändert

    Von SUSANN KREUTZMANN

Zum Jahreswechsel treten üblicherweise Gesetze in Kraft, über die zuvor lange gerungen wurde. Auch Ab dem 1. Januar 2013 gelten eine Reihe von Neuerungen und Änderungen, die viele Bundesbürger merken werden.

Die einen führen dazu, dass die Verbraucher mehr Geld in der Tasche haben, andere wiederum erleichtern ihre Portemonnaies. Auf der Haben-Seite: Die Praxisgebühr in der Arztpraxis fällt ersatzlos weg und macht das Gesundheitssystem für Kassenpatienten günstiger. Daneben sinkt der Rentenbeitrag der Lohnempfänger, während der Hartz-IV-Satz und der Grundfreibetrag steigen. Auf der Soll-Seite erhöht sich der Satz zur staatlichen Pflegeversicherung, und es wird teurer, Briefe zu verschicken.

Was ändert sich 2013

Agence France-Presse/Getty Images

Die 400-Euro-Minijobs müssen umbenannt werden, denn die Lohngrenze wird auf 450 Euro erhöht. Die bunte Papier-Lohnsteuerkarte gehört ins Altpapier und wird elektronisch. Die einmal bestandene Führerscheinprüfung sichert einem das Dokument nicht mehr lebenslang: Ab 19. Januar werden Führerscheine nur noch für 15 Jahre gültig sein und müssen anschließend mit einem neuen Lichtbild erneuert werden. Zum Glück muss auch in Zukunft niemand die Prüfung wiederholen.

Ganz nebenbei gibt der Staat seinen Bürgern wenn man so will die Wahl ihres Glücksbotens in die freie Hand. Ab 2013 nämlich dürfen Hauseigentümer ihren Schornsteinfeger frei wählen. Wenn das kein guter Start ins neue Jahr ist.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Georgien

  • [image]

    Die furchterregendste Gondelfahrt der Welt

    Was Besuchern den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ist für die Einwohner der georgischen Stadt Tschiatura Alltag. Die Seilbahnen aus der Stalin-Zeit an den Hängen des Kaukasus fahren trotz Rost noch immer.

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 14. April

    Ein Amselküken in Frankfurt, Frühlingsgefühle in Berlin, Wasserspaß und Hahnenkämpfe zum Neujahrsfest in Asien und ein öffentlicher Bußdienst für einen unflätigen Nachbarn in den USA. Das und mehr sehen sie in unseren Fotos des Tages.

  • [image]

    Diese Länder sind die Wachstums-Stars

    Die Weltwirtschaft gewinnt weiter an Schwung. Wachstums-Impulse kommen aus den Industrieländern, auch aus Europa. Die höchsten Wachstumsraten sitzen aber woanders. Wir zeigen Ihnen, wo die Wirtschaft am stärksten boomt.

  • [image]

    Wie sich die Nasdaq seit dem Tech-Crash verändert hat

    Vor gut 14 Jahren begann in den USA die Tech-Blase zu platzen. Jetzt bewegt sich der Nasdaq Composite wieder auf dem Niveau von damals. Ist das ein Grund zur Sorge? Wir zeigen, was sich seitdem an der Nasdaq verändert hat und was das für Anleger heute bedeutet.

  • [image]

    Die bestverdienenden Bankenchefs der Welt

    Das vergangene Jahr hat sich für die Chefs der internationalen Großbanken wieder gelohnt. Doch auch in der Liga der Großverdiener gibt es deutliche Klassenunterschiede. Wir haben aufgelistet, wer wie viel erhalten hat.

  • [image]

    Die besten deutschen Aktien –
    und die größten Verlierer

    Die große Rally scheint es in diesem Jahr an den Aktienmärkten nicht zu geben. Der Dax etwa notiert nach den ersten drei Monaten 2014 nur wenig verändert. Umso wichtiger ist es deshalb, die richtigen Aktien herauszupicken. Wir zeigen die größten Gewinner und Verlierer aus Deutschland.