• The Wall Street Journal

Islamisten setzen Angriffe im Norden Malis fort

    Von dapd
Reuters

Malische Soldaten lieferten sich am Sonntag Feuergefechte mit islamistischen Rebellen.

BAMAKO – Islamisten haben die nordmalische Stadt Gao auch in der Nacht zu Montag mit Guerilla-Angriffen in Schrecken versetzt. Ein Reporter des französischen Radiosenders France Info berichtete von einer Explosion gegen 01.30 Uhr, gefolgt von Schüssen. Bereits am Sonntag hatten sich französische und malische Soldaten stundenlang Kämpfe mit rund einem Dutzend Extremisten geliefert, die sich im früheren Polizeikommissariat im Stadtzentrum verschanzt hatten.

Dem France-Info-Reporter zufolge verließen die mit Kalaschnikows und Granaten bewaffneten Kämpfer später das Gebäude und versteckten sich nach Art der Stadt-Guerilla in den Nachbarhäusern und bezogen auf Dächern Position. Nach fünfstündigen Kämpfen griffen zwei französische Kampfhubschrauber das Polizeigebäude aus der Luft an. Mehrere Zivilisten und auch französische Soldaten sollen bei den Kämpfen verletzt worden sein. Die Journalisten wurden in gepanzerten Fahrzeugen in Sicherheit gebracht.

Gao, wo bereits zwei Selbstmordanschläge verübt wurden, sei nicht „völlig gesichert", räumte Außenminister Laurent Fabius am Sonntagabend im Fernsehsender BFM ein. Französische und malische Truppen hatten die Stadt Ende Januar unter ihre Kontrolle gebracht. Allerdings hatten Experten damit gerechnet, dass die Islamisten, die sich in das Hinterland zurückzogen, mit Guerilla-Angriffen reagieren würden.

Copyright 2012 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten

Dieses Textmaterial ist ausschließlich für Ihre private, nicht kommerzielle Nutzung. Die Verbreitung und die Nutzung dieses Materials unterliegt unserem Abonnentenvertrag und ist urheberrechtlich geschützt.

Panorama

  • [image]

    Die Welt in Bildern: 21. Juli

    Eine Hindu-Frau taucht unter, ein Rennradfahrer legt die Beine hoch und Fecht-Sportler pieksen sich. Das und mehr zeigen unsere Fotos des Tages.

  • [image]

    Einmal zum Mond und zurück

    Am 20. Juli 1969 gewannen die USA das Wettrennen zum Mond gegen die Sowjetunion. Die US-Astronauten Neil Armstrong und Edwin Aldrin setzten als erste Menschen einen Fuß auf den Mond. Ein Rückblick in Bildern.

  • [image]

    Der Absturz von MH17

    Die Menschen auf der ganzen Welt reagieren mit Schock und Trauer auf den Absturz des Fluges MH17 von Malaysia Airlines in der Ostukraine. Pro-russische Aktivisten werden beschuldigt, die Maschine abgeschossen zu haben. Die genauen Hintergründe bleiben weiter undurchsichtig. Das Flugzeugunglück in Bildern.

  • [image]

    Die Chinesen lieben das Nickerchen im Möbelhaus

    Chinesen mögen es, an merkwürdigen Plätzen ein Schläfchen zu machen. Neu ist dieses Phänomen nicht. Ein Fotograf hat sich nun aber erstmals auf die Lauer gelegt und das seltsame Verhalten bei Ikea in Peking dokumentiert.

  • [image]

    Deutschland feiert seine Weltmeister

    Deutschland hat der Nationalmannschaft einen triumphalen Empfang bereitet. Hunderttausende feierten die Weltmeister vor dem Brandenburger Tor.

  • [image]

    Der neue Villen-Boom in Berlin

    „Arm, aber sexy" war gestern. Heute zeigt Berlin wieder Luxus. Besonders die Altbauvillen im Südwesten der Hauptstadt erleben derzeit eine neue Blütezeit.