Der US-Flugzeughersteller Boeing hat die Zahl der verkauften Flugzeuge im ersten Quartal kräftig gesteigert. Die Auslieferungen kletterten im Zeitraum von Januar bis März um knapp ein Drittel auf 137 Exemplare.

Boeing profitierte - wie der europäische Rivale Airbus auch - von der gestiegenen Nachfrage nach verbrauchsarmen Flugzeugen sowie der Expansion der Luftfahrtbranche im Nahen Osten und Asien. Beide Hersteller planen eine deutliche Ausweitung der Produktionskapazitäten.

Verkaufsschlager bei Boeing war in erster Linie die 737. Im abgelaufenen Quartal wurden von diesem Modell 99 Einheiten an die Kunden übergeben.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de