Dienstag, 3. Juli 2012, 13:56 Uhr

Dubai - Der Gigantismus geht weiter

image

Der Burj Khalifa hat sich schnell als weltweites Wahzeichen Dubais etabliert. Mit knapp 830 Metern Höhe überragt er als höchstes Gebäude der Welt seinen Vorgänger Taipei 101 um satte 320 Meter. Mohammed Salem/Reuters

image

Auch für die Fensterputzer ist der Wolkenkratzer eine Herausforderung. Die Betrieber bezeichnen den Burj Khalifa als die "renommierteste Adresse der Welt". Marwan Naamani/AFP/Getty Images

image

Laut dem Entwickler sind mehr als 80 Prozent des Burh Khalifa vermietet. Mehr als 700 Familien leben dort. Auch sie können den Ausblick aus der Skylobby genießen. Emaar Properties

image

Mehr als 1.000 Kounstwerke sind im Burj Khalifa ausgestellt. Diese Skulptur "Die Stimmen der Welt" begrüßt die Besucher in der Eingangshalle. Emaar Properties

image

Dubai hat sich immer noch nicht vollständig vom Platzen der Immobilienblase erholt. Aber die Touristen strömen immer noch in das Emirat. In der Dubai Mall am Fuße des Burj Khalifa treffen Besucher auf Einheimische. Silvia Razgova for The Wall Street Journal

image

Dubai profitiert von seiner Stabilität, während andere Reiseziele wie Ägypten, Tunesien oder Bahrain aufgrund der politischen Lage gemieden werden. Silvia Razgova for The Wall Street Journal

image

Dubai ist nur einen relativ kurzen Flug von Europa und großen Teilen Afrikas und Asiens entfernt. Das Emirat bietet erschwinglichen Glamour und eine vergleichsweise hohe Toleranz- Hier betrachten Besucher die Wassershow vor dem Burj Khalifa. Ahmed Jadallah/Reuters

image

Weltbekannt ist Dubai auch für die Palm Jumeirah, eine künstliche, wie eine Palme geformte Halbinsel im Persischen Golf, die von Hotels, Apartmentanlagen und Strandvillas gesäumt ist. Silvia Razgova for The Wall Street Journal

image

Seit mehr als zehn Jahren ist Dubai eine der Top-Adressen für Luxusreisende. Silvia Razgova for The Wall Street Journal

image

Einer der Vorreiter des Edeltourismaus war das als Sieben-Sterne-Hotel bekannte Burj al-Arab an der Küste Dubais. Mit seiner gigantischen Segelform hat das Gebäude Architekturgeschichte geschrieben. AP/dapd/Hassan Ammar

image

Sogar Skilaufen kann man in Dubai. Die Mall of the Emirates beherbergt fünf verschiedene Abfahrten, darunter auch die erste überdachte schwarze Piste der Welt. AP/dapd/Kamran Jebreili

image

Auch die erste Eisbar des Nahen Osten steht natürlich in Dubai. Dort ist es meist 40 Grad kälter als draußen. AP/dapd/Kamran Jebreili

image

Auf der Suche nach neuen Rekorden geht Dubai jetzt sogar auf Tauchstation. Das neueste Luxushotel entsteht unter Wasser: Hier eine Computeranimation, wie das Water Discus aussehen soll. Deep Ocean Technology/Reuters

image

Auch der ehemalige Luxuskreuzer "Queen Elizabeth 2" soll in Dubai zum Hotel umfunktioniert werden. Das Bild zeigt das Schiff bei seiner Ankunft im Golf im November 2008. AP/dapd/Kamran Jebreili

image

Seitdem liegt die Queen allerdings ungenutzt im Hafen. Doch Ende 2013 sollen hier die ersten Hotelgäste einchecken. Reuters/Jumana El Heloueh

image

Die Metro von Dubai ist die erste Stadtbahn der Arabischen Halbinsel. Auch sie steht im Guinnessbuch der Rekorde - als längstes fahrerloses U-Bahnnetz der Welt. AP/dapd/Kamran Jebreili

image

Kurz vor dem Platzen der Immobilienblase entstand die künstliech Inselgruppe The World Islands. Doch nur wenige der neu entstandenen Eilande wurden auch tatsächlich bebaut. Jumana El Heloueh/Reuters

image

Mit der Palm Jumeirah soll jetzt auch die letzte der geplanten künstlichen Halbinseln vollendet werden. Nakheel

youd