oclock
Mittwoch, 25. September 2013, 15:41 Uhr

Das sind Amerikas neue Genies

Die MacArthur-Stiftung hat 24 Amerikaner mit dem „Genie"-Preis bedacht. Sie alle erhalten ein Stipendium in Höhe von 625.000 Dollar. Wir stellen die Ausgezeichneten vor.

image

Kyle Abraham, Choreograf und Tänzer, Alter: 36
Abrahams choreografische Arbeiten werden sowohl von seinem eigenen Ensemble, das er 2006 gegründet hat, als auch an anderen Spielstätten gezeigt. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Donald Antrim, Schriftsteller, Alter: 55
Nach drei Romanen hat Antrim den Essayband „Mutter: kein Roman" über seine alkoholkranke Mutter geschrieben. Er schließt gerade die Arbeit an seinem neuen Roman ab und an seiner ersten Sammlung von Kurzgeschichten. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Phil Baran, Organischer Chemiker, Alter: 36
Baran hat neue Ansätze gefunden, um Naturprodukte durch Synthese in Massen herzustellen. Dabei beschäftigt er sich unter anderem mit der Entwicklung von Medikamenten. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

C. Kevin Boyce, Paläobotaniker, Alter:39
Boyce hat ausgestorbene und lebendige Pflanzen über verschiedene Zeiträume untersucht und so Verbindungen zwischen Überbleibseln aus der Vergangenheit und dem heutigen Ökosystem hergestellt. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Jeffrey Brenner, Hausarzt, Alter: 44
Brenner hat ein Modell entwickelt, um den Menschen in einer der ärmsten Städte der USA - Camden in New Jersey – einen besseren Zugang zum Gesundheitssystem zu ermöglichen. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Colin Camerer, Verhaltensökonom, Alter: 53
Camerer hat neue Theorien darüber aufgestellt, warum die klassischen ökonomischen Prinzipien der Rationalität und das tatsächliche Verhalten der Menschen oft auseinanderklaffen. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Jeremy Denk, Pianist und Schriftsteller, Alter: 43
Als Solist ist Denk unter anderem mit den Philharmonikern aus Los Angeles und dem Symphonie-Orchester aus Boston aufgetreten. Außerdem schreibt er Essays und Artikel für seinen Blog Think Denk sowie für Zeitschriften wie The New Yorker oder The New Republic. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Angela Duckworth, Psychologin, Alter: 43
Duckworth hat empirische Messgrößen zur Charakterstärke von Menschen entwickelt. Dabei ging es zum Beispiel darum, wie man sich um langfristige Ziele bemüht oder sich selbst unter Kontrolle hat. Derzeit beschäftigt sie sich damit, wie man die Selbstbeherrschung bei Kindern stärkt. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Craig Fennie, Materialwissenschaftler, Alter: 40
Fennie verbindet die theoretische Physik mit Chemie, um neue Materialen zu schaffen, die gute elektrische, magnetische und optische Eigenschaften haben. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Robin Fleming, Historikerin, Alter: 57
In ihrem Buch „Britain after Rome: The Fall and Rise of the Middle Ages" von 2010 hat Fleming beschrieben, wie die Menschen im Mittelalter Handel betrieben, gebetet und um Verstorbene getrauert haben. Gleichzeitig hat sie die Auswirkungen der Urbanisierung dargestellt. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Carl Haber, Tonkonservator, Alter: 54
Gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern entwickelte Haber eine Methode, mit der sich Töne von beschädigten oder sogar kaputten analogen Aufnahmen retten lassen. So konnten einige Tonaufnahmen zum ersten Mal überhaupt abgespielt werden – darunter die älteste bekannte Aufnahme der menschlichen Stimme aus dem Jahr 1860 und die einzige Aufnahme der Stimme des Erfinders Alexander Bell. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Vijay Iyer, Jazz-Pianist, Alter: 41
Zu Iyers Aufnahmen gehören „Reimagining" mit Kompositionen für ein Jazzquartett und „Historicity" und „Accelerando", auf denen er Stücke von Stevie Wonder, Leonard Bernstein, Michael Jackson und anderen neu arrangiert. Er ist unter anderem in der Carnegie Hall, der Chicago Symphony Hall und der Köln Philharmonie aufgetreten. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Dina Katabi, Informatikerin, Alter: 42
Katabi verbindet Informatik und Elektrotechnik, um Geschwindigkeit, Verlässlichkeit und Sicherheit beim Datenaustausch zu verbessern. Sie hat unter anderem einen Algorithmus entwickelt, mit dem sich die Wiederübertragungsgeschwindigkeit deutlich senken lässt. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Julie Livingston, Historikerin und Anthropologin, Alter: 46
Livingston hat ihre Nachforschung in Archiven mit ihren ethnografische Erkenntnisse verknüpft, um herauszufinden, wie man chronisch erkrankten Menschen in Botswana helfen kann. Jetzt beschäftigt sie sich mit Selbstmorden in New York City. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

David Lobell, Agrarökologe, Alter: 34
Lobell hat die Auswirkungen des Klimawandels auf die weltweite Getreideproduktion und die Ernährungssicherung untersucht. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Tarell McCraney, Dramatiker, Alter: 32
Zu McCraneys bekanntesten Stücken gehört die Trilogie „The Brother/Sister Plays". Seine Werke wurden unter anderem am Steppenwolf Theatre in Chicago und am Young Vic in London auf die Bühne gebracht. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Susan Murphy, Statistikerin, Alter: 55 Jahre
Murphy hat ein Modell entwickelt, mit dem sich Daten besser anwenden lassen, um die Behandlung kranker Menschen individueller zu gestalten. Das System kann zum Beispiel bei der Behandlung von ADHS- oder HIV-Patienten eingesetzt werden und dürfte einen bedeutenden Einfluss auf die personalisierte Medizin haben. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Sheila Nirenberg, Neurowissenschaftlerin
Nirenberg hat erforscht, wie das Gehirn visuelle Informationen verschlüsselt und versucht nun, einen Ansatz dafür zu finden, wie erblindete Menschen ihr Augenlicht zurückerlangen können. Sie steht noch am Anfang der klinischen Testphase, konnte aber bereits vielversprechende Ergebnisse mit Mäusen erzielen. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Alexei Ratmansky, Choreograf, Alter: 45
Ratmansky kam in St. Petersburg zur Welt, machte seine Ausbildung am Bolschoi-Ballett in Moskau und gehört derzeit dem American Ballet Theater in New York City an. Er hat unter anderem für die Pariser Oper, das New York City Ballet und das Royal Danish Ballet Choreografien entwickelt. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Ana Maria Rey, Atomphysikerin, Alter: 36
Rey hat mit ihrer Forschung an der Universität von Colorado zu wichtigen Erkenntnissen in der Quantenoptik beigetragen. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Karen Russell, Schriftstellerin, Alter: 32
Russells Geschichten spielen meist in den Everglades in Florida, wo sie herkommt – so auch ihr jüngster Roman „Swamplandia". Zuletzt hat sie die Kurzgeschichtensammlung „Vampire im Zitronenhain" veröffentlicht. Ihre Kurzgeschichten sind unter anderem in der Zeitschrift New Yorker und bei Granta erschienen. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Sara Seager, Astrophysikerin, Alter: 42
Die Wissenschaftlerin vom Massachusetts Institute of Technology sucht nach Leben im Weltall. Sie beschäftigt sich unter anderem mit Exoplaneten. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Margaret Stock, Anwältin, Alter: 51
Stock beschäftigt sich den Problemen amerikanischer Soldaten mit Migrationshintergrund. Sie hat drei Programme vorangetrieben, mit denen sich ihr Leben verbessern soll. Über das Thema hat sie auch ein Buch verfasst. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

image

Carrie Mae Weems, Fotografin und Videokünstlerin, Alter: 60
Weems Arbeiten erstrecken sich über drei Jahrzehnte und wurden unter anderem im Guggenheim Museum, im Museum of Modern Art und in der Tate Liverpool ausgestellt. Sie beteiligt sich auch an sozialen Projekten und setzt sich für eine Anti-Waffen-Kampagne ein. John D. and Catherine T. MacArthur Foundation