Das neue Terminalgebäude des Flughafens Berlin Brandenburg - die Fluggesellschaft Berlin Brandenburg hat eine Klage gegen den Flughafenbetreiber eingereicht. dapd

Die Fluggesellschaft Air Berlin AB1.XE +0,52% Air Berlin PLC Germany: Xetra 1,35 +0,01 +0,52% 02 Sept. 2014 17:35 Volumen (​15 Min. verzögert) : 126.704 KGV N/A Marktkapitalisierung 156,28 Millionen € Dividendenrendite N/A Umsatz/Mitarbeiter 465.877 € hat beim Landgericht Potsdam eine Feststellungsklage gegen den Berliner Flughafenbetreiber eingereicht. Damit will Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft den Schaden ersetzt bekommen, der ihr aus der Verschiebung der Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) entsteht.

Die Flughafengesellschaft konnte den zugesicherten Eröffnungstermin am 3. Juni 2012 nicht einhalten und hat ihn zwischenzeitlich mehrfach verschoben. Der Flughafenbetreiber sieht unterdessen keinen Anspruch auf Schadensersatz, wie Flughafenchef Rainer Schwarz erklärte. Man habe "mit der Airline vertraglich keinen fixen Eröffnungstermin für den Flughafen Berlin Brandenburg vereinbart".

Überraschend kommt der Schritt nicht. Air Berlin hatte bereits angekündigt, eine Klage auf Schadenersatz zu prüfen. "Die intensiven Gespräche der vergangenen Monate haben gezeigt, dass wir in der Schadenersatz-Frage weit auseinander liegen", sagte auch Flughafenchef Schwarz.

Aus der verzögerten Inbetriebnahme des neuen Flughafens entstünden Air Berlin erhebliche Schäden, die im Einzelnen noch nicht vollständig beziffert werden könnten, hatte die Airline erklärt. Bisher schätzt sie ihre Mehrkosten und die sonstigen Schäden auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de