Analyse

Wer hat Angst vor Italiens Wahl?

Donnerstag, 3. Januar 2013, 09:42 Uhr

Wenn eine Woche in der Politik ein langer Zeitraum ist, sind acht Wochen in der italienischen Politik eine Ewigkeit.

Am 24. und 25. Februar wird in Italien gewählt. Und in der Weihnachtswoche hat der scheidende Ministerpräsident Mario Monti das Heft in die Hand genommen und als erster seine Agenda für Italien vorgelegt. Gleichzeitig bot er an, als Kopf einer Allianz aus Parteien der Mitte Regierungschef zu bleiben. Damit hat er den politischen Einsatz erhöht, und es bleibt genug Zeit für unangenehme Überraschungen....

Exklusiv für Abonennten