continuity

Unternehmen

Bayer-Pille nach Todesfällen im Visier der Aufsicht

Montag, 28. Januar 2013, 11:47 Uhr

Dem Pharma- und Chemiekonzern Bayer droht Ungemach in Frankreich. Die Nationale Behörde für Arzneimittelsicherheit (ANSM) will sein Akne-Mittel "Diane 35" genauer unter die Lupe nehmen. In den vergangenen 25 Jahren sei es zu vier Todesfällen gekommen, die auf Thrombosen in Zusammenhang mit dem Medikament zurückgeführt würden, teilte die Behörde mit. In 125 weiteren Fällen sollen nicht-tödliche Blutgerinnsel in Venen oder Arterien registriert worden sein.

In den USA ist der Dax-Konzern in diesem Zusammenhang...