WASHINGTON--Acht Jahre nach seiner Niederlage bei den US-Präsidentschaftswahlen gegen George W. Bush ist John Kerry zurück auf der großen Bühne der Politik. Der US-Senat sprach sich mit großer Mehrheit für Barack Obamas Kandidaten für den Posten des Außenministers aus. Der 69-Jährige erhielt mit 94 zu drei Stimmen auch die Unterstützung fast aller Senatoren aus den Reihen der Republikaner. Zuvor hatte sich bereits der Senatsausschuss für auswärtige Beziehungen einstimmig für Kerry ausgesprochen.

John Kerry wird neuer Außenminister der USA. Associated Press

„John hat bereits starke Beziehungen zu Spitzenpolitikern auf der ganzen Welt aufgebaut", sagte Senator Bob Menendez aus New Jersey. Für Kerry war die Abstimmung im Senat ein Heimspiel. Seit 1984 gehört er der zweiten Kammer des US-Kongresses an und hat sich dort den Ruf eines Experten für Außenpolitik erarbeitet. Er selbst enthielt sich bei dem Votum seiner Stimme. „Auch wenn wir nicht in jeder Frage übereinstimmen, habe ich ihn immer als jemanden empfunden, der für Diskussionen offen ist", lobte ihn der Republikaner Bob Corker.

Kerry erbt von seiner Vorgängerin Hillary Clinton einige schwierige Aufgaben. Die Republikaner attackieren die Demokraten noch immer wegen des Angriffs auf die US-Vertretung im libyschen Bengasi, bei dem der US-Botschafter ums Leben kam. Die Friedensbemühungen zwischen Israel und den Palästinensern sind völlig zum Erliegen gekommen und im benachbarten Syrien eskaliert der Bürgerkrieg.

Der neue US-Chefdiplomat kann sich bei diesen kniffligen Missionen auf das volle Vertrauen des US-Präsidenten stützen. „Es gibt wenige Persönlichkeiten, die so viele Präsidenten und Regierungschefs kennen und unsere Politik so verinnerlicht haben wie John Kerry", hatte Barack Obama bei der Nominierung seines Wunschkandidaten gesagt.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de