Unternehmen

Krebsmittel von Merck floppt in Studie

Montag, 25. Februar 2013, 11:01 Uhr

Bei dem Darmstädter Pharmakonzern Merck reißen die schlechten Nachrichten in der Medikamentenentwicklung nicht ab. Nun hat erneut ein als großer Hoffnungsträger eingestuftes Krebsmittel gefloppt. Das neuartige Medikament Cilengitide zur Bekämpfung aggressiver Hirntumore hat in einer Phase-III-Studie kein längeres Überleben der Patienten gezeigt. Anleger reagierten enttäuscht. Die Verluste hielten sich aber in Grenzen. Am Vormittag lag das Papier, das zunächst deutlich stärker verloren hatte, noch mit 0,6 Prozent im Minus und...