scared
Mittwoch, 5. Dezember 2012, 12:24 Uhr

Die Autoneuheiten aus Los Angeles

image

Auf der Auto Show in Los Angeles zeigt Volkswagen die offene Variante des neuen Beetle. Das Beetle Cabrio kommt mit drei Motorausstattungen: Einem 2,5 Liter Fünfzylinder, einem 2 Liter Turbo-Vierzylinder und dem beliebten 2 Liter TDI mit vier Zylindern. Der Einstiegspreis liegt bei 21.350 Euro. VW bietet ebenfalls Sondermodelle für die 1950er, 1960er (himmelblau) und 1970er Jahren an. L.A. Auto Show

image

BMW zeigt zum ersten Mal in Nordamerika das Cabrio-Konzept des Vollhybrid-Sportwagens i8. Es handelt sich hierbei um eine Zweisitzer-Variante, die innerhalb des nächsten Jahre in die Produktion gehen soll. Als Motor dient der gleiche 354 PS starke Benzin/Elektro-Motor des i8, der auch im letzten "Mission Impossible"-Film mit Tom Cruise zu sehen war. L.A. Auto Show

image

Jaguar präsentiert nun seinen neuen F-Type in Amerika, der in Paris seine Premiere hatte. Dieses Modell entstammt der "Black Series", die mehr schwarze Akzente als das Serienmodell hat. Die Produktion soll 2014 beginnen und verfügt serienmäßig über den 3 Liter V6-Motor mit 340 PS. Die Sportvariante F-Type S hat den gleichen Motor, kommt allerdings mit 380 PS. Das Topmodell ist der F-Type V8 S mit einem 5 Liter V8-Motor, der 495 PS Leistung bringt. L.A. Auto Show

image

Auch Lexus zeigt erstmals in Nordamerika auf der LA Auto Show das LF-LC Konzeptauto. Der 500 PS starke Lexus ist in Opalblau lackiert und besitzt das Lexus-Hybrid-Drive-System mit Hochleistungsbatterien und einem Motor, der per Atkinson-Kreisprozess in der Leistung optimiert wurde. L.A. Auto Show

image

Ebenfalls feiert der Mercedes Benz SLS AMG Black Series seine Premiere in Nordamerika. Das Coupé kommt mit einem 6,3 Liter V8-Motor und 631 PS. Die maximale Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h und den Sprint von 0 auf 100 schafft das Topmodell der SLS-Serie in 3,6 Sekunden. Als Inspiration diente der SLS AMG GT3 Rennwagen. Laut Mercedes soll die Black Series nächsten Sommer verkauft werden. Zum Preis hatte das Unternehmen keine Angabe gemacht, Experten schätzen ihn jedoch auf mindestens 230.000 Euro. L.A. Auto Show

image

Es fing mit einem Entwurf in einem Wettbewerb für futuristische Polizeigeländewagen. Das Mercedes EnerG Force Konzeptauto wird von einer Brennstoffzelle angetrieben, die Reichweite soll rund 800 Kilometern betragen.
Ebenfalls an Bord ist ein topografischer Scanner, der das Gelände analysiert und Federungen optimal auf das Gelände einstellt. L.A. Auto Show

image

Mini zeigt mit dem Clubvan eine auf dem Clubman basierende neue Modellserie. Der Clubvan soll vor allem für Unternehmen interessante sein, da die Rückbank ausgebaut wurde, um so mehr Transportfläche zu bieten. Dieses Modell zeigt eine mögliche Variante füreinen Schlüsseldienst. Ab 2013 soll das Modell in den Verkauf gehen. L.A. Auto Show

image

Aus Zuffenhausen kommt eine größere und leichtere Version des Porsche Cayman, dem kleinen 911. Die dritte Generation des Sportwagens mit dem Mittelmotor kann dank einer verbesserten Plattform mit weniger Eigengewicht gebaut werden. In Nordamerika soll das Modell ab 2013 verfügbar sein. Der Preis für den Cayman (2,7 Liter Sechszylinder mit 275 PS) beginnt bei 51.385 Euro. Der Caymann S (3,4 Liter Sechszylinder mit 325 PS) wird ab 64.000 Euro zu haben sein. L.A. Auto Show