Unternehmen

HSBC stärkt Kapitalpolster mit Milliardenverkauf in China

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 07:25 Uhr

Die britische Großbank HSBC trennt sich von ihrer Beteiligung an dem chinesischen Versicherer Ping An Insurance und polstert damit ihre Kapitaldecke kräftig auf. Für umgerechnet 9,39 Milliarden US-Dollar geht der Anteil von 15,57 Prozent an eine Tochtergesellschaft der thailändischen Charoen Pokphand Group. Die Thaländer zahlen je Aktie eine 59 Hongkong-Dollar. Das entspricht einem Aufschlag von zwei Prozent auf den Schlusskurs von Ping An am Dienstag.

Ping An ist gemessen an den Prämieneinnahmen Chinas zweitgrößter...