Analyse

14 Milliarden Gründe für den Abgang des Rio-Tinto-Chefs

Donnerstag, 17. Januar 2013, 16:29 Uhr

Die Uhr war für Tom Albanese schon lange abgelaufen. Am Donnerstag trat er in gegenseitigem Einverständnis als Vorstandschef des Bergbauriesen Rio Tinto zurück, nachdem eine Abschreibung über 14 Milliarden US-Dollar bekannt gegeben wurde.

11 Milliarden davon stammen aus der missglückten Übernahme von Alcan, die im Jahr 2007 zu Anfang der Amtszeit von Albanese abgewickelt wurde und 38 Milliarden Dollar kostete. Zudem mussten drei Milliarden des zugekauften Kohleunternehmens Riverdale Mining aus Mosambik abgeschrieben...

responsibilities