Stühlerücken beim Nutzfahrzeug- und Maschinenbauer MAN: Finanzvorstand Frank H. Lutz verlässt das Unternehmen überraschend mit sofortiger Wirkung. Mit dem Aufsichtsrat habe sich Lutz über die einvernehmliche Aufhebung seines Vertrages verständigt. Sein Verantwortungsbereich wird von Vorstandssprecher Georg Pachta-Reyhofen übernommen, wie die MAN SE mitteilte. Lutz' Vorstandsmandat wäre regulär erst 2017 ausgelaufen

Die Süddeutsche Zeitung hatte zuvor berichtet, Lutz wolle offenbar nicht abwarten, bis der Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag durch den Volkswagen-Konzern in Kraft trete. "Damit würde sein Bereich mit Aufgaben wie Investor Relations, Finanzierungen und Jahresabschlüssen wegfallen und zentral über Wolfsburg laufen", schrieb die Zeitung unter Berufung auf Konzernkreise.

Ein MAN-Sprecher wies den Bericht als Spekulation zurück. "Das kommentieren wir nicht", sagte er. Zu den Gründen für das Ausscheiden des Finanzvorstandes wollte er sich ebenfalls nicht äußern.

Kontakt zu den Autoren: ilka.kopplin@dowjones.com und stefanie.haxel@dowjones.com