Socialist
Aktualisiert Donnerstag, 24. Januar 2013, 08:08 Uhr

Das ist Europas Fußball-Elite

Der Fußballadel in Europa wird immer mehr zur geschlossenen Gesellschaft. Die 20 größten Klubs des Kontinents machen zusammen etwa ein Viertel des gesamten Umsatzes aus. Unsere Geldrangliste zeigt, welche Teams zur High Society gehören.

image

20. Newcastle United
Nach einem bitteren Jahr in der zweiten Liga und dem geplatzten Verkauf des Klubs hat sich Newcastle United wieder auf der europäischen Bühne zurückgemeldet. Dank eines 5. Platzes in der Premier League gehören die Magpies aus dem Nordosten Englands mit 115,3 Millionen Euro wieder zu den umsatzstärksten Vereinen des Kontinents. Der ehemalige Freiburger Papiss Cissé wurde von der BBC dazu für das Tor des Jahres geehrt.
dapd

image

19. AS Rom
Neue Besitzer haben für frischen Wind beim Traditionsklub aus der italienischen Hauptstadt gesorgt. Zu einer Rückkehr zu den goldenen Zeiten hat es für das Team um Rekordspieler Francesco Totti aber noch nicht gereicht. Aufgrund eines deutlichen Umsatzrückgangs auf 115,9 Millionen Euro landen die Römern nur noch auf Rang 19 in Europa.
dapd

image

18. Hamburger SV
Der glorreichen Vergangenheit läuft auch der Hamburger SV seit Jahren hinterher. Die abgelaufene Saison beendeten die Hanseaten nur knapp oberhalb der Abstiegsränge. Die wirtschaftliche Stärke – 121 Millionen Umsatz in der Spielzeit 2011/12 – soll mit Rückkehrer Rafael van der Vaart jetzt aber wieder in sportlichen Erfolg umgemünzt werden.
dapd

image

17. Olympique Lyon
In den 2000er Jahren dominierte Olympique Lyon die französische Liga nach Belieben. Seit 2008 wartet das Team von Trainer Rémi Garde jedoch auf den nächsten Titelgewinn. Mit dem Pokalsieg 2012 reichte es aber für 131,9 Millionen Euro Umsatz. Dank der Treffer von Stürmerstar Bafetimbi Gomis liegt Lyon aktuell gleichauf mit dem Spitzenreiter aus Paris.
dapd

image

16. Olympique Marseille
Wirtschaftlich ist Olympique Marseille die Nummer Eins in Frankreich. Trotz eines enttäuschenden 10. Platzes gab es in der vergangenen Saison immerhin einen Umsatz von 135,7 Millionen Euro. Aktuell setzt Trainer Elie Baup vor allem auf das Brüderpaar André und Jordan Ayew im Sturm.
dapd

image

15. SSC Neapel
Einer der großen Gewinner der letzten Spielzeit war der SSC Neapel aus Italien. Mitte der 2000er Jahre war der Verein bankrott und spielte in der dritten Liga. Doch nun sind die Azzurri wieder da und holten sich 2012 den nationalen Pokal. Der Lohn war ein Jahresumsatz von 148,4 Millionen Euro. Dank der Tore von Edinson Cavani dürfte der Klub seine Position in dieser Saison noch ausbauen.
dapd

image

14. FC Schalke 04
Vor allem die verpasste Champions-League-Teilnahme hat beim FC Schalke für ein Abrutschen in der Rangliste gesorgt. Der Umsatz sank von 202,4 auf 174,5 Millionen Euro. 2012 lief es für die Knappen um Klaas-Jan Huntelaar wieder besser, mit Platz drei gelang die Rückkehr in die Champions League.
dapd

image

13. Tottenham Hotspur
Sportlich hat Tottenham Hotspur den Sprung unter die großen Vier des englischen Fußballs geschafft. Beim Umsatz bleibt man aber mit 178,2 Millionen die Nummer sechs. Aktuell liegt die Mannschaft von Kapitän William Gallas auf dem vierten Rang der Premier League.
dapd

image

12. Inter Mailand
Zu den Verlierern der abgelaufenen Spielzeit zählt auch Inter Mailand. Zahlreiche Trainerwechsel und Abgänge von Stars haben den Verein geschwächt und den Umsatz auf 185,9 Millionen fallen lassen. Auch die Verpflichtung von Antonio Cassano hat bisher noch nicht den sportlichen Durchbruch gebracht.
dapd

image

11. Borussia Dortmund
Dank zweier Meisterschaften in Folge hat Borussia Dortmund dem Reviernachbarn den Rang ablaufen können und ist jetzt wirtschaftlich der größte deutsche Rivale der Bayern. Von Platz 16 verbesserte sich der BVB dank 189,1 Millionen Euro Umsatz auf „Rang 11. Mit den Toren von Robert Lewandowski sieht es auch aktuell gut aus in Liga und Champions League.
dapd

image

10. Juventus Turin
Italiens „alte Dame" hat in der vergangenen Saison noch einmal einen großen Umsatzsprung verbuchen können. 195,4 Millionen Euro standen in der Bilanz. Mit dem Ex-Leverkusener Arturo Vidal im Mittelfeld holten die Turiner dazu den Titel und führen auch aktuell die Tabelle an.
dapd

image

9. FC Liverpool
Die sportliche Schwäche und die wirtschaftlichen Probleme des Champions-League-Siegers von 2005 schlagen sich auch in den Zahlen nieder. Mit 233,2 Millionen Euro sind die Reds nur die englische Nummer Fünf. Mit Platz acht enttäuschte die Mannschaft um Routinier Steven Gerrard die hohen Erwartungen.
dapd

image

8. AC Mailand
Auch wenn die Rossoneri 2012 den Titel verpassten, bleiben sie beim Umsatz die Nummer Eins in Italien. 256,9 Millionen Umsatz standen zu Buche. In der laufenden Spielzeit hängt der AC Mailand allerdings trotz der Treffer von Jungstar Stephan El Shaarawy der Konkurrenz hinterher.
dapd

image

7. Manchester City
Dank enormer Geldsummen aus Abu Dhabi hat Manchester City 2012 endlich den seit 44 Jahren ersehnten Ligatitel geholt. Mit 285,6 Millionen Euro Umsatz spielen die Citizens auch wirtschaftlich im Konzert der Großen mit. Das verdankt Trainer Roberto Mancini auch den Toren des ehemaligen Wolfsburgers Edin Dzeko.
dapd

image

6. FC Arsenal
Für den seit Jahrzehnten erträumten Triumph in der Champions League hat es für den FC Arsenal bisher nicht gereicht. Unter der Regie von Arsène Wenger haben die Londoner aber ihren Platz unter Europas Spitzenklubs zementiert. 290,3 Millionen Umsatz wurden in der vergangenen Spielzeit erzielt. Seit dem Sommer 2012 geht der Deutsche Lukas Podolski für die Gunners auf Torejagd.
dapd

image

5. FC Chelsea
Seit Oligarch Roman Abramowitsch bei den Londonern die Fäden zieht, hat sich Chelsea zur Fußball-Supermacht gemausert. So konnte man sich im Sommer auch das belgische Supertalent Eden Hazard für umgerechnet 38 Millionen Euro holen. Der Umsatz in der abgelaufenen Saison betrug 322,6 Millionen Euro. Weil aber die Champions League verpasst wurde, droht Chelsea in dieser Spielzeit ein Einbruch.
dapd

image

4. FC Bayern München
Die Bayern sind in Deutschland unumstritten Nummer Eins. Dass die Mannschaft um Kapitän Philipp Lahm 2012 keinen der drei möglichen Titel holte, schmerzt zwar die Fanseele. Bei 368,4 Millionen Euro Umsatz stehen die Münchener aber glänzend da.
dapd

image

3. Manchester United
So unangreifbar wie der Trainerstuhl von Alex Ferguson scheint auch die Rolle von Manchester United auf der Fußballbühne. Mit 395,9 Millionen Euro Umsatz ist der Verein auch ein florierendes Wirtschaftsunternehmen, das im August in New York an die Börse ging. In dieser Saison liegt das Team um Neuzugang Robin van Persie wieder auf Titelkurs.
dapd

image

2. FC Barcelona
Die beiden großen spanischen Vereine spielen dank TV-Eigenvermarktung in einer eigenen Liga. Ausnahmeklub Barcelona durfte sich über 483 Millionen Euro Umsatz freuen – knapp 180 Millionen stammen daraus allein aus Senderechten. Auf dem Platz sorgt unter anderem der vierfache Weltfußballer Lionel Messi dafür, dass Fußballfans der Atem stockt.
dapd

image

1. Real Madrid
Die Galaktischen spielen wirtschaftlich in einer eigenen Liga. Mit 512,6 Millionen Euro Umsatz lassen die Madrilenen auch den Rivalen aus Barcelona noch weit hinter sich. So kann sich der amtierende spanische Meister auch ein Starensemble mit Ballartisten wie Mesut Özil, Karim Benzema oder Cristiano Ronaldo und dem extravaganten Coach José Mourinho leisten.
dapd