Analyse

Löcher stopfen bei Hewlett-Packard

Freitag, 22. Februar 2013, 08:30 Uhr

Es ist schon ein Fortschritt, dass es der Chefin von Hewlett-Packard gelingt, den Abschlag auf den Aktienkurs für ein inkompetentes Management zu beseitigen. Das hat Meg Whitman geschafft.

Dass die jüngsten Quartalszahlen so positiv am Markt aufgenommen werden, ist allein der blanken Negativbewertung geschuldet, die die HP-Aktie noch immer umgibt. Denn der Umsatz ist zuletzt in allen wesentlichen Segmenten des Konzerns gefallen. PC-Verkäufe sanken um 8 Prozent zum Vorjahr, bei Druckern und Tinte gab es ein Minus von 5...

cloth