Unternehmen

Jain droht von Bafin keine Gefahr

Sonntag, 24. Februar 2013, 06:47 Uhr

Die Deutsche Bank muss nicht fürchten, dass Co-Chef Anshu Jain wegen des Libor-Skandals bei der Bankenaufsicht durchfällt. Eine Abberufung als Vorstand sei derzeit kein Thema, sagten mehrere mit den Untersuchungen bei der Bafin vertraute Personen der Welt am Sonntag.

Persönliche Verfehlungen seien ihm nicht vorzuwerfen, sei aus Aufsichtskreisen verlautet. Die in die Manipulation des Libor-Zinssatzes verwickelten Händler der Deutschen Bank hätten mehrere Hierarchieebenen unter ihm gearbeitet. Da Jain bis Anfang 2009 nicht...

Exklusiv für Abonennten