Mittwoch, 8. Mai 2013, 14:11 Uhr

Der hängende Garten von Lissabon

image

Das erst vor kurzem erbaute Haus im Stadtteil Lapa, der vor allem von repräsentativen Villen geprägt wird, wurde von dem Architekten Luis Rebelo de Andrade entworfen. Die 280 Quadratmeter große Wohnung erstreckt sich über drei Stockwerke, die an der Außenfassade von vertikalen Gärten umrankt werden. Engel & Völkers

image

Die vertikalen Gärten sind das äußere Highlight der Immobilie. Dabei ist die Pflanzenauswahl keineswegs zufällig. Während der Schlafbereich von Lavendel umhüllt wird, fiel die Wahl für den Wohnbereich auf Rosmarin. Engel & Völkers

image

Die zumeist flachen Treppen ziehen sich über die gesamte Hauslänge. Über ihnen erstrecken sich neun Meter freier Raum bis zur Dachterrasse. Das vermittelt einen luftigen Eindruck und bringt das Tageslicht bis ins Erdgeschoss. Engel & Völkers

image

Im Flur und Treppenaufgang dominiert die puristische Betonwand - ein noch immer von vielen Architekten geliebtes Stilmittel. Engel & Völkers

image

Eines der insgesamt fünf Badezimmer, die sich auf jedem Stockwerk finden. Auch hier dominieren klare Linien. Das kühle Design wird von einem warmen Holzboden kontrastiert. Engel & Völkers

image

Im zweiten Stock fällt viel Tageslicht von der Dachterrasse herein, ohne die Wohnräume durch direktes Sonnenlicht zu erhitzen. Ein Punkt, der im sonnigen Süden nicht zu unterschätzen ist. Engel & Völkers

image

Wenn es doch mal zu heiß wird, kann man vom Wohnbereich direkt auf die Dachterrasse verschwinden. Im Hintergrund der Bereich für die noch nicht eingerichtete Küche. Engel & Völkers

image

Der Blick aus der Küche im zweiten Stock. Hinter der halben Trennwand geht es direkt ins Esszimmer. Engel & Völkers

image

Das noch spärlich eingerichtete Esszimmer und dahinter der Wohnbereich. Wer von hier aus nach oben blickt, schaut übrigens direkt in den Pool und kann verträumt den eleganten Schwimmbewegungen der Mitbewohner folgen. Zwischen beiden Räumen verbirgt sich übrigens der private Fahrstuhl, mit dem man sich ebenfalls durch das ganze Haus bewegen kann. Engel & Völkers

image

Ein Blick von der Dachterrasse den Treppenflur hinab. Nicht vergessen sollte man, bei Regen das Oberlicht zu schließen - aber in Lissabon kommt das gerade im Sommer ja nur äußerst selten vor. Engel & Völkers

image

Auf der in edlem Holz ausgelegten Dachterasse befindet sich noch ein kleines Bad mit Dusche sowie die Endstation für den Aufzug. Engel & Völkers

image

Von hier aus kann man den wundervollen Blick über Lissabon genießen ... Engel & Völkers

image

... oder einfach vor der Sommerhitze entfliehen und abtauchen. Engel & Völkers